Basketball

Golden State bleibt mit viel Mühe ungeschlagen

Stephen Curry hatte in Boston zu beissen

Stephen Curry hatte in Boston zu beissen

Die Golden State Warrios bleiben in der laufenden NBA-Saison makellos. Für den 24. Sieg in ebenso vielen Spielen, dem 124:119 in Boston, mussten sie aber zweimal in die Verlängerung

Die vier Siege zum Abschluss des Playoff-Finals gegen Cleveland im letzten Jahr mitgezählt hat Golden State nun 28 Partien in Serie gewonnen. Zum Liga-Rekord der Los Angeles Lakers aus der Saison 1971/72 fehlen nur noch fünf Siege. Den Startrekord haben die Warriors längst in Besitz genommen.

Dass Golden State in Boston derart in Bedrängnis geriet, lag auch am sonst so verlässlichen Stephen Curry, der nur jeden dritten Wurf in den Korb brachte. Am Ende hatte der 27-Jährige dennoch 38 Punkt gesammelt und mit seinen Freiwürfen zum Ende der zweiten fünfminütigen Verlängerung für die entscheidende Differenz gesorgt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1