MTB

Gold zum Abschluss einer perfekten Saison Flückigers

Mathias Flückiger holte im Cross Country die Goldmedaille (Archiv)

Mathias Flückiger holte im Cross Country die Goldmedaille (Archiv)

Die Schweizer Mountainbiker sind auch beim Nachwuchs Weltklasse. An der WM in Mont-Sainte-Anne (Ka) gab es in der U23-Klasse durch Mathias Flückiger, Thomas Litscher und Patrik Gallati einen Dreifach-Triumph.

Den Schweizern vermochte nur Aléxis Vuillermoz Gegenwehr zu bieten. Der Franzose lag nach halber Distanz sogar an der Spitze und versuchte es sogar mit einem Angriff. Dann musste Vuillermoz angesichts der Schweizer Dominanz kapitulieren.

Mathias Flückiger, der Weltcupsieger seiner Altersklasse, erwischte keinen guten Start und musste 3 km lang Vollgas fahren, um zur Spitzengruppe zu gelangen. Ein defektes Vorderrad zwang den Ochlenberger dann in der 2. Runde zu einem Wechsel, der Flückiger etwa 15 Sekunden kostete. Danach war alles Unheil überstanden und der Weg zum WM-Titel frei.

"Das ist das perfekte Ende einer perfekten Saison", freute sich Flückiger im Regenbogentrikot. "Nach dem Defekt schoss es mir durch den Kopf, dass dies viellicht nicht unbedingt mein Tag werden könnte. Doch ich steckte nicht auf und vermochte schliesslich in einer technischen Passage die Entscheidung herbeizuführen."

Eine bemerkenswerte Leistung gelang Patrik Gallati. Der frühere Junioren-Europameister kam aus der 6. Postion nach vorne und fuhr teilweise schneller als Mathias Flückiger. Die Tempoverschärfung zeitigte aber Folgen. In der Auseinandersetzung um den 2. Platz musste Gallati im Verlaufe der Schlussrunde Thomas Litscher wieder ziehen lassen. Der letztjährige WM-Dritte hatte sich einen neuerlichen Medaillengewinn zum Ziel gesetzt. Diese Rechnung ging auf, obwohl der Ostschweizer im Training etliche Stürze verzeichnet hatte. Im WM-Rennen kam Litscher ohne Taucher über die Distanz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1