Die zweite MRI brachte das gleiche Ergebnis wie die erste zwei Tage zuvor. Die fünffache Europameisterin erlitt am Samstag bei einem Dreiländerkampf in Saint-Etienne im linken Knie einen Riss des vorderen Kreuzbandes und einen Meniskus-Teilabriss. Eine mögliche Beschädigung des Schienbeins konnte erneut nicht abschliessend eruiert werden.

Für die Europameisterschaften vom 2. bis 12. August in Glasgow rückt die 15-jährige Anina Wildi anstelle von Giulia Steingruber ins Schweizer Team nach.

Für den Teenager aus Schafisheim wird es die erste Teilnahme an einem internationalen Grossanlass auf Elite-Ebene sein. Anina Wildi komplettiert die Equipe mit Lynn Genhart, Ilaria Käslin, Leonie Meier und Stefanie Siegenthaler.