Im Vergleich mit den Teams des Gastgebers, aus Deutschland, Italien und Frankreich belegte Steingruber im Einzelklassement den 5. Platz. Am Paradegerät Sprung gelang ihr ein nahezu perfekter Tschussowitina, der mit 15,200 Punkten bewertet wurde. Kleine Unsicherheiten hatte Steingruber am Schwebebalken sowie beim Abgang am Stufenbarren.

"Es war ein super Wettkampf unter perfekten Bedingungen", schwärmte die einzige Schweizer Olympia-Teilnehmerin im Frauen-Kunstturnen. Auch Cheftrainer Zoltan Jordanov fand lobende Worte: "Giulia zeigte eine Topleistung. Wir sind bereit, unser Fahrplan stimmt."

Bukarest (Rum). Länderkampf der Frauen mit Rumänien, Frankreich, Italien, Deutschland und einem gemischten Team (mit Steingruber). Einzelwertung: 1. Larisa Iordache (Rum) 60,850. 2. Sandra Izbasa (Rum) 59,150. 3. Diana Chelaru (Rum) 58,350. 4. Vanessa Ferrari (It) 57,800. 5. Giulia Steingruber (Sz) 57,200. 6. Elisabeth Seitz (De) 56,900.