Das Team von Trainer Chris McSorley gewann in der ersten Tranche der 39. NLA-Runde auch das vierte Spiel im Jahr 2010 (5:0 in Langnau) und führt in der NLA mit drei Punkten Vorsprung auf das spielfreie Bern.

Im Kampf um die Playoff-Plätze hat Fribourg (8.) seine Ausgangslage wieder verbessert. Nach zuletzt drei Niederlagen gewannen die Freiburger gegen Zug nach einem 0:2-Rückstand noch 3:2. Der Siegtreffer durch Mark Mowers fiel nur acht Sekunden nach der zweiten Drittelspause. Weil die Rapperswil-Jona Lakers (9.) gegen Davos (3:4 nach Penaltyschiessen) trotz dreier Tore von Christian Berglund zwei Punkte abgaben, beträgt die Differenz zwischen den beiden "Strichklubs" nun fünf Zähler.

39. NLA-Runde: SCL Tigers - Genf-Servette 0:5 (0:0, 0:3, 0:2). Fribourg-Gottéron - Zug 3:2 (0:2, 2:0, 1:0). Rapperswil-Jona Lakers - Davos n.P 3:4 (2:1, 1:1, 0:1, 0:0).

Rangliste: 1. Genf-Servette 39/76. 2. Bern 37/73. 3. ZSC Lions 37/72. 4. Davos 39/70. 5. Zug 37/66. 6. Kloten Flyers 38/64. 7. Lugano 38/56. 8. Fribourg-Gottéron 39/51. 9. Rapperswil-Jona Lakers 38/46. 10. Biel 38/44. 11. SCL Tigers 40/42. 12. Ambri-Piotta 38/24.