Die Genfer feierten mit dem 6:3 im ersten Halbfinalspiel gegen Zug den vierten Sieg in Folge, entscheidend war die fast perfekte Ausbeute im Powerplay.

Dass die Cheftrainer den so genannten "Special Teams" in der entscheidenden Phase der Meisterschaft besondere Wichtigkeit geben, ist keine Neuigkeit. Servettes Coach Chris McSorley konnte nach dem deutlichen Auftaktsieg besonders zufrieden sein. Sein Team erzielte vier der sechs Tore in Überzahl, jene zum 2:0 und 3:1 durch satte Schüsse der Verteidiger Marek Malik und des starken John Gobbi. Dazu kam Tony Salmelainens Shorthander zum 6:2.

Servette konnte an die Leistung beim entscheidenden 5:2 im siebten Viertelfinal gegen Fribourg nicht ganz anknüpfen. Von Seiten der Zuger kam bis zum 2:5 wesentlich mehr Widerstand als vom Gegner am Dienstag, dazu verpassten es die defensiv indes sehr soliden Genfer mehrmals, früher für klare(re) Verhältnisse zu sorgen. Reto Suri (32.) und Déruns (34.) vergaben innerhalb von weniger als 120 Sekunden das 3:0, das die Partie vorzeitig entschieden hätte.

Genève-Servette - Zug 6:3 (1:0, 1:1, 4:2)

Les Vernets. - 6069 Zuschauer. - SR Kurmann/Massy, Arm/Küng. - Tore: 7. Rubin (Toms) 1:0. 31. Malik (Salmelainen, Toms/Ausschluss Boumedienne) 2:0. 35. Damien Brunner (Holden/Ausschluss Kolnik) 2:1. 49. (48:13) Gobbi (Savary, Pivron/Ausschluss Kress) 3:1. 49. (48:49) Di Pietro (Boumedienne) 3:2. 52. Toms (Goran Bezina, Kolnik/Ausschluss Corsin Camichel) 4:2. 54. Savary (Gobbi/Ausschluss McTavish) 5:2. 58. Salmelainen (Trachsler/Ausschluss Gobbi!) 6:2. 59. Di Pietro (Ausschluss Gobbi) 6:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 8mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Salmelainen; Holden.

Genève-Servette: Stephan; Gobbi, Jonathan Mercier; Vukovic, Malik; Höhener, Breitbach; Goran Bezina; Déruns, Savary, Salmelainen; Rivera, Trachsler, Suri; Toms, Rubin, Kolnik; Maurer, Hürlimann, Florian Conz; Pivron.

Zug: Markkanen; Diaz, Patrick Fischer II; Boumedienne, Snell; Kress, Schefer; Blaser; Damien Brunner, Holden, Fabian Schnyder; Christen, Oppliger, McTavish; Rüfenacht, Duri Camichel, Corsin Camichel; Di Pietro, Steinmann, Lüthi.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Cadieux (verletzt), Zug ohne Dupont (überzähliger Ausländer). -- Pfostenschuss Déruns (56.). -- Timeout Genève-Servette (46.).