Swiss Walking Event
Gehts noch mit Walken?

Sind die Leute sportmüde? Finden sie Walken und Nordic Walking einfach nur uncool? Obwohl die Organisatoren des 10. Swiss Walking Events einige Extras bieten, sind die Anmeldungen bisher noch zu tief.

Merken
Drucken
Teilen
Swiss Walking Event

Swiss Walking Event

Solothurner Zeitung

Alles muss schnell gehen heutzutage. Schnell gehen wollen auch die Walkerinnen und Walker, für die der Gehsport trotz Tempo eine Möglichkeit ist, sich aus dem Alltag auszuklinken. Im Sommer, an der Aare, im Wald sind die bunten Gruppen unterwegs, und diesen August findet in Solothurn bereits der 10. Swiss Walking Event statt - der grösste solche Anlass in der Schweiz.

Und doch: Mit den Anmeldungen will es bisher nicht so richtig klappen. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Organisationsfirma Ryffel Running bisher 20 Prozent weniger Teilnehmer, wie die Eventverantwortliche Katrin Imhof erklärt. «Das ist schon überraschend, zumal wir das 10-Jahr-Jubiläum feiern. Bisher haben wir noch nicht mal einen Drittel der gewünschten Anmeldungen.»

Das zeigt ein Blick auf die aktuelle Meldeliste: Für die beliebsteste Disziplin, den 10,5 Kilometer Nordic-Walking-Lauf, sind bisher knapp 1100 Personen angemeldet, 2008 haben sich 2579 Menschen aus In- und Ausland klassifiziert. In den weiteren zwölf Kategorien zeigt sich dasselbe Bild.

Gut 424 Solothurnerinnen und Solothurner sind derzeit angemeldet, letztes Jahr nahmen über 900 teil, von ganz jung bis recht alt. Der älteste Teilnehmer aus dem Kanton war damals 89 Jahre alt, der älteste aus der Region 76 - er macht auch dieses Mal wieder mit (siehe Text oben). Insgesamt «walkten» letztes Jahr über 5500 Menschen in und um Solothurn, in den Vorjahren waren es sogar noch mehr.

Am Angebot kann der verhaltene Teilnahmewille eigentlich nicht liegen. Zum 10-jährigen Bestehen gibt es neu eine anspruchsvolle, aber einzigartige Panoramatrail-Strecke auf den Weissenstein mit rund 90 Prozent Naturwegen. Es gibt Schnupperlektionen mit dem Trainingshandgerät XCO, das den Trainingseffekt beim Walken erhöht. Vier Guggenmusige sollen laut Imhof während des Events entlang den Strecken für Unterhaltung sorgen. Und last but not least findet ein Jubiläumskonzert mit Vera Kaa statt, kostenlos für alle.

Katrin Imhof betont, dass Walken nach wie vor im Trend ist. «Noch ist der Zug nicht abgefahren», sagt sie. Vielmehr scheint sich ein eher spontanes und kurzfristiges Planen etabliert zu haben, wie der Solothurner Tourismusdirektor Jürgen Hofer bestätigt. Das kurzfristige Planen habe sich «sukzessive entwickelt».

Und gemäss dem Schweizerischen Tourismusverband bestätigt sich dieses veränderte Kundenverhalten auch in der aktuell schwierigen Wirtschaftslage, es würde vermehrt spontan entschieden.

Der Solothurner Tourismusverband werde die Organisatoren bei Bedarf und nach Möglichkeiten unterstützen, sagt Jürgen Hofer. «Das ist ein Top-Event und hat eine Ausstrahlung über die Stadt und die Region hinaus», weiss er. In der Wirtschaftskrise müsse man doppelt so viel Sorge tragen zu derartigen Anlässen. Doch die Lage sei ganz sicher nicht dramatisch. Katrin Imhof ist sicher, dass sich in den nächsten Wochen noch genügend Leute anmelden werden.

Interessierten bleibt jetzt noch bis zum 5. August per Post und bis zum 18. August im Internet die Zeit, sich anzumelden und das Startgeld einzubezahlen. (fup)

Informationen zum Event und Anmeldungen unter: www.swisswalking.ch