Der Romand setzte sich mit 7:5, 7:5 gegen Andreas Seppi durch. Stanislas Wawrinka bekundete diesmal mit dem Südtiroler beträchtlich mehr Mühe als vor zwei Wochen in Indian Wells (6:1, 6:3). Seppi erspielte sich in den ersten 90 Minuten sogar Vorteile. Seppi agierte indessen bei den wichtigsten Punkten äusserst ineffizient. Von zwölf Breakmöglichkeiten nützte er bloss zwei; Stanislas Wawrinka dagegen realisierte aus fünf Chancen vier Breaks.

Wawrinka lag in beiden Sätzen mit einem Break in Rückstand: im ersten Satz 2:3, im zweiten 1:2. Beide Male gelang dem Romand an seinem 24. Geburtstag umgehend das Re-Break. In beiden Sätzen gelang Wawrinka das siegbringende Break zum 7:5. In der 3. Runde trifft Wawrinka am Montag auf den Russen Igor Andrejew. In den Achtelfinals könnte der Schweizer auf den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal treffen.