Gabathuler/Gerson blieben gegen die beiden WM-Debütanten in Amsterdam letztlich chancenlos. Nach einer bisher enttäuschenden Saison ist der 9. Schlussrang dennoch das wertvollste Ergebnis des Jahres für das einzige Schweizer Männer-Team an dieser WM.

Der 32-jährige Blocker Gabathuler und der zehn Jahre jüngere Abwehrspezialist Gerson bestritten ihren ersten gemeinsamen Titelkampf und sorgten für das beste Schweizer Ergebnis seit 2009, als Sascha Heyer/Patrick Heuscher ebenfalls Neunte wurden.

Bereits eine Runde vor Gabathuler/Gerson waren die besten Frauenduos (Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré und Tanja Hüberli/Tanja Goricanec) ausgeschieden. Joana Heidrich/Nadine Zumkehr waren gar nicht erst über die Gruppenphase hinaus gekommen.

Während die finale Phase der WM nicht unerwartet ohne Schweizer Beteiligung über die Bühne geht, gilt die Konzentration für die Vertreter von Swiss Volley bereits dem nächsten Highlight. Denn nächste Woche (7. bis 12. Juli) trifft sich die Weltelite zum Major-Turnier in Gstaad.