Der Stürmer des Hamburger SV, der nach einem Kreuzbandriss derzeit noch pausieren muss, hatte bereits dreimal ein Flugzeug in Richtung Deutschland bestiegen, die Maschine jedoch jeweils kurz vor dem Start wieder verlassen.

Auch der Versuch der Klubverantwortlichen, den 26-Jährigen mit dem extra angereisten Teammanager Marinus Bester als Sitznachbar auszufliegen, scheiterte. Beim HSV denkt man nun darüber nach, Guerrero mit einem Frachtschiff zurückzuholen. Eine solche Reise würde allerdings drei bis vier Wochen dauern.