Dass Fribourg nach zwei Niederlagen zum richtigen Zeitpunkt auf die Siegesstrasse zurückfand, verdankte es Julien Sprunger. Zunächst bereitete der Internationale das 1:1 von Benjamin Plüss (48.) magistral vor; in der 56. Minute erzielte er mit dem Schlittschuh das Game-Winning-Goal. Auch beim 3:1 von Sandy Jeannin, der 35 Sekunden vor dem Ende ins leere Tor traf, hatte Sprunger seinen Stock im Spiel. Damit setzte sich auch im vierten Saisonduell das Auswärtsteam durch.

Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg 1:3 (0:0, 1:0, 0:3).

Diners Club Arena. - 4619 Zuschauer. - SR Kurmann/Reiber, Niquille/Zosso. - Tore: 40. (39:52) Roest (Pöck, Murley/Ausschluss Mowers) 1:0. 48. Plüss (Sprunger, Hasani) 1:1. 56. Sprunger (Plüss, Collenberg) 1:2. 60. (59:25) Jeannin (Sprunger) 1:3 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 6mal 2 Minuten gegen Fribourg. - PostFinance-Tospkorer: Roest; Aubin.

Rapperswil-Jona: Manzato; Pöck, Sven Berger; Parati, Blatter; Tim Bucher, Geyer; Büsser; Nordgren, Sirén, Murley; Reuille, Roest, Paterlini; Voegele, Tschuor, Rizzello; Bruderer, Samuel Friedli, Walser.

Fribourg: Caron; Heins, Birbaum; Ngoy, Marc Leuenberger; Marc Abplanalp, Collenberg; Lukas Gerber, Loeffel; Mowers, Aubin, Lachmatow; Casutt, Jeannin, Knoepfli; Sprunger, Hasani, Benjamin Plüss; Leblanc, Botter, Lauper.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Raffainer, Guyaz, Burkhalter, Andreas Furrer, Riesen (alle verletzt) und Berglund (gesperrt). Fribourg ohne Bykow, Wirz (beide verletzt) und Ouellet (überzähliger Ausländer). - 27. Pfostenschuss Sprunger. - Lakers von 58:52 bis 59:25 ohne Torhüter.