Gottéron dominierte den ersten Abschnitt, lag aber nach 20 Minuten 1:2 in Rückstand. Im zweiten Abschnitt drückte Servette auf die Vorentscheidung, stattdessen gelang Fribourg der wegweisende Doppelschlag vom 1:2 zum 3:2. Shawn Heins und Benny Plüss erzielten innerhalb von 124 Sekunden die beiden Tore. Wenige Sekunden vorher hatte Byron Ritchie für Servette lediglich den Pfosten getroffen. Bei Plüss' Weitschuss von hinter der blauen Linie zum 3:2 griff Servettes junger Goalie Benjamin Conz ins Leere.

Im Schlussabschnitt bemühte sich Servette um die Wende, blieb aber immer wieder an der Freiburger Abwehr oder am kanadischen Keeper Sébastien Caron (22 Paraden) hängen. John Gobbi traf zweieinhalb Minuten vor Schluss nochmals an den Pfosten.

Genève-Servette - Fribourg 2:3 (2:1, 0:2, 0:0).

Les Vernets. -- 6665 Zuschauer. -- SR Popovic, Dumoulin/Fluri. -- Tore: 1. (0:58) Bykow (Sprunger, Benny Plüss/Ausschluss Goran Bezina) 0:1. 9. Kolnik (Schilt) 1:1. 16. Vigier (Kolnik/Ausschluss Snell) 2:1. 34. Heins (Sprunger/Ausschlüsse Rubin; Meunier) 2:2. 36. Benny Plüss (Marc Abplanalp, Bykow) 2:3. -- Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 8mal 2 Minuten gegen Fribourg. -- PostFinance-Topskorer: Kolnik; Jeannin.

Genève-Servette: Benjamin Conz; Vukovic, Goran Bezina; Gobbi, Olivier Keller; Schilt, Breitbach; Mercier; Rubin, Ritchie, Kolnik; Vigier, Aubin, Fedulow; Cadieux, Trachsler, Déruns; Debrunner, Augsburger, Suri; Kast.

Fribourg: Caron; Heins, Birbaum; Marc Abplanalp, Reist; Seydoux, Collenberg; Sandro Abplanalp, Snell; Neuenschwander, Meunier, Geoffrey Vauclair; Law, Jeannin, Knoepfli; Sprunger, Bykow, Benny Plüss; Lauper, Montandon, Wirz.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Mona, Rivera, Höhener, Florian Conz, Savary (alle verletzt) und Salmelainen, Fribourg ohne Mowers (beide überzählige Ausländer), Chouinard, Botter und Ngoy (alle verletzt). -- Pfostenschüsse: Ritchie (33.), Gobbi (58.). -- Timeout Servette (59:39.).