Rolltreppen-Klamauk

Freeskier Bösch macht Salto vor den Medien und sagt: «Natürlich zeige ich Lindsey Vonn meine Tricks»

Salto vor den Medien: Der Schweizer Freeski-Klamauk hat kein Ende – Fabian Bösch im Interview

Fabian Bösch macht einen Salto vor den Medien und sagt dann, wie es zu den Videos kam, die um die Welt gingen.

Die Schweizer Freeskier machen an den Olympischen Spielen mit ihren Kunststücken abseits der Piste Furore. Sogar Lindsey Vonn will Rolltreppen-Akrobat Fabian Bösch unbedingt kennenlernen. Im Interview sagt er, wie es dazu kam, und dass er auf eine Kontaktaufnahme des US-Skistars wartet.

«Diesen Typen und diese Rolltreppe will ich unbedingt finden!», twitterte US-Skistar Lindsey Vonn am Dienstag:

Der Typ ist der Schweizer Freeskier Fabian Bösch – mit seiner Einlage an der Rolltreppe am Rande der Olympischen Winterspiele in Südkorea hat er ganz schön auf sich aufmerksam gemacht. Tausende Likes auf Instagram und Medienberichte rund um den Globus gab es für die kreative Akrobatik der coolen Schweizer Athleten. 

Schweizer Freeski-Fahrer begeistern mit wahnwitzigen Aktionen

Auf der Rolltreppe und mit dem Hubwagen – Schweizer Freeski-Fahrer machen Seich in Südkorea.

Kein Wunder also, dass zum offiziellen Medientreff vor dem Wettkampf am Sonntag Journalisten aus den USA, Deutschland oder Schweden anreisten, nur um Fabian Bösch und seine Teamkollegen persönlich kennenzulernen.

Bösch bewies mit einem Salto aus dem Stand im Blitzlichtgewitter noch einmal sein akrobatisches Können. Und stand der «Nordwestschweiz» in einem Interview Red und Antwort. «So eine Resonanz hätte ich nicht erwartet», gibt der 20-Jährige zu. 

Fabian Bösch erzählt, wie das Video von der Rolltreppe entstanden ist, und sagt auch, dass er seine Tricks Lindsey Vonn gerne beibringt. «Noch hat sie nicht mit mir Kontakt aufgenommen – aber ich warte darauf.»

Meistgesehen

Artboard 1