Formel 1

Flavio Briatore: Auch kein Fussball mehr

Flavia Briatore mit Frau Elisabetta

Flavia Briatore mit Frau Elisabetta

Der Piemonteser Flavio Briatore hat nach seiner Verbannung aus der Formel 1 nun auch sein zweites sportliches Standbein aufgegeben.

Der am 12. April 60 Jahre alt werdende, frühere Renault-Teamchef trat nach rund zweieinhalb Jahren als Präsident des Londoner Traditionsklubs Queens Park Rangers (Championship League) zurück. "Es war aufregend und eine tolle Erfahrung", sagte Briatore, der gemeinsam mit Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone (79) Anteile am Verein hält, "ich bin stolz, dass ich den Klub auf einen guten Weg führen konnte."

Briatore zieht mit seinem Rücktritt die Konsequenzen aus der aktuellen, sportlichen Talfahrt. Die Queens Park Rangers sind nach neun sieglosen Spielen in Folge auf Platz 19 der zweithöchsten, englischen Liga abgerutscht. "Auch wenn mir der Verein nach wie vor am Herzen liegt, so habe ich nun doch das Gefühl, meine Energie in anderen Bereichen einsetzen zu wollen", erklärte Briatore, der aber offen liess, um welche Bereiche es sich handeln könnte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1