Die Finninnen lagen nur auf den ersten 5 km nicht an der Spitze, als Justyna Kowalzcyk (Pol) die Gegnerinnen in der klassischen Technik dominierte. Dann lag noch vor der letzten Übergabe Norwegen mit Kristin Steira als ausgewiesene Skating-Spezialistin in Front. Doch auf dem letzten Abschnitt stellte Aino-Kaisa Saarinen den finnischen Triumph sicher. Saarinen kam bei diesen Titelkämpfen bereits zu ihrem dritten WM-Gold und vierten Medaillengewinn.

In Kampf um die Ehrenplätze wurde es noch spannend. Die norwegischen Teamverantwortlichen hatten für die letzten 5 km die erst 20-jährige Marthe Kristoffersen nominiert, die anscheinend der Belastung nicht gewachsen war. Kristoffersen musste in der letzten Steigung vor dem Ziel Claudia Nystad und Charlotte Kalla aufrücken lassen.

Die Deutsche und die Schweden spurteten an der Norwegerin vorbei und gewannen so die Silber- und die Bronzemedaille. Die Norwegerinnen hatten es schon bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin nicht aufs Podest geschafft.

Die Schweiz war in dieser Frauen-Staffel nicht vertreten, weil sich nicht genügend Athletinnen für die WM zu qualifizieren vermochten.