NHL

Finalserie beginnt wieder bei Null

Pittsburgh meldet sich zurück

Pittsburgh meldet sich zurück

Die Pittsburgh Penguins dürfen wieder vom Gewinn der Stanley-Cup-Trophäe träumen.

Der letztjährige Playoff-Finalist hat auch sein zweites Heimspiel gegen Titelverteidiger Detroit 4:2 gewonnen und in der Best-of-7-Finalserie zum 2:2 ausgeglichen.

Massgeblich am Erfolg der "Pens" in der Mellon Arena beteiligt waren die beiden Superstars Sidney Crosby und Jewgeni Malkin, die sich jeweils zwei Skorerpunkte gutschreiben liessen.

Die Red Wings gingen zu Beginn des zweiten Drittels durch Brad Stuart in Führung, nachdem Darren Helm noch vor der ersten Drittelspause die frühe Führung Pittsburghs durch Jewgeni Malkin egalisiert hatte. Acht Minuten später (29.) brachte Jordan Staal das Heimteam mit einem Shorthander zurück ins Spiel.

Dann hatte Crosby, der sich in den bisherigen Finalpartien nicht unter die Torschützen eingereiht hatte, seinen grossen Auftritt und führte das Team von Headcoach Dan Bylsma zum Sieg. Den erneuten Führungstreffer der Penguins erzielte er selbst (31.), das 4:2 lancierte er mit einem gekonnten Zuspiel auf Tyler Kennedy (35.).

Im Schlussdrittel hielt Torhüter Marc-André Fleury, der in den ersten beiden Finalspielen keinen sicheren Eindruck hinterlassen hatte, den Sieg fest. Insgesamt parierte er 37 von 39 Schüssen.

Das fünfte Spiel findet in der Nacht auf Sonntag in der Joe-Louis-Arena in Detroit statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1