Roger Federer zog zum Auftakt in Wimbledon den Kopf aus der Schlinge. Er lag gegen den ungesetzten Kolumbianer Alejandro Falla mit zwei Sätzen zurück, bevor er den Match drehte und schliesslich mit 5:7, 4:6, 6:4, 7:6 (7:1) und 6:0 gewann. Im vierten Satz servierte Falla beim Stand von 5:4 zum Sieg.