Gegen OM verlor er nach miserabler Start- und Schlussphase 1:6.

Nach der zweiten Niederlage gegen Marseille sind die Chancen der Zürcher, den 3. Platz noch zu erreichen und dadurch im Europacup zu überwintern, auf ein Minimum gesunken. Er wird in den verbleibenden Spielen gegen Real Madrid und Milan mindestens vier Punkte gewinnen müssen, um noch Hoffnungen zu haben.

Der FCZ erlebte im Vélodrome eine traumatische Startphase: nach elf Minuten lag der Schweizer Meister 0:2 zurück und hatte zudem Stürmer Johan Vonlanthen wegen einer Oberschenkelzerrung verloren. Unglücklich war auch, wie die Tore fielen. Zweimal schlug Marseille von links einen scharfen Freistoss in den Strafraum. Zunächst lenkte Silvan Aegerter den Ball ins eigene Tor (3.), dann flog der Ball an allen vorbei zum 0:2 ins Netz. Dabei standen drei Spieler von Marseille im Abseits und nahmen FCZ-Goalie Johnny Leoni die Sicht. Den Treffer hätte der schottische Schiedsrichter Thomson nicht anerkennen dürfen.

Der Beginn war miserabel, doch der FCZ steigerte sich. Eine Chance von Brandão liess er noch zu (27.), doch dann waren vorübergehend vor allem die Schweizer gefährlich. Und Alexandre Alphonse schoss den FCZ auch resultatmässig zurück ins Spiel. Ein kurzer Antritt, zwei Schritte Richtung Strafraum und ein harter Schuss aus 16 Metern in die Ecke (31.). Der Zürcher Treffer brachte die Südfranzosen vorübergehend aus dem Konzept. Alphonse hatte eine Chance zum Ausgleich, auch Tico kam mit seinem Schuss aus 25 Metern einem Tor nahe, und Mehmedi schoss unmittelbar nach der Pause aus guter Position knapp daneben.

Geknickt wurden die Hoffnungen der Zürcher in der 51. Minute. Einen Steilpass erlief Niang vor Florian Stahel, und der Captain von Marseille lenkte den Ball ins Tor. Danach war der Wettbewerbsteil im Vélodrome beendet, und das Schaulaufen der Marseillais begann: Hilton, der frühere Servette-Abwehrchef, Cheyrou und Brandão erhöhten in den letzten neun Minuten auf 6:1.

Marseille - FC Zürich 6:1 (2:1).

Vélodrome. - 56 000 Zuschauer. - SR Thomson (Scho). - Tore: 3. Aegerter (Eigentor) 1:0. 11. Abriel 2:0. 31. Alphonse 2:1. 52. Niang 3:1. 80. Hilton 4:1. 88. Cheyrou 5:1. 89. Brandao 6:1.

Marseille: Mandanda; Bocaly, Diawara, Hilton, Heinze; Abriel (68. Kaboré), Mbia (83. Cissé), Cheyrou; Koné (60. Valbuena), Brandao, Niang.

Zürich: Leoni; Stahel, Tihinen, Rochat, Koch; Tico, Aegerter (46. Gajic); Vonlanthen (9. Mehmedi), Margairaz, Djuric; Alphonse (76. Nikci).

Bemerkungen: Marseille ohne Bonnart (gesperrt) und Lucho Gonzalez (verletzt). Zürich ohne Hassli, Chikahoui (beide verletzt), Schönbächler (krank) und Abdi (nicht im Aufgebot). Zürich nach der Auswechslung von Vonlanthen mit zwei Sturmspitzen. 45. Tor von Brandao wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 20. Brandao (Foul). 48. Tico (Foul). 66. Tihinen. 66. Mbia. 67. Cheyrou (alle Unsportliches Verhalten). 79. Stahel (Foul).

Resultate der 4. Runde. Marseille - Zürich 6:1 (2:1). AC Milan - Real Madrid 1:1 (1:1).

Rangliste (je 4 Spiele): 1. AC Milan 7 (6:5). 2. Real Madrid 7 (11:6). 3. Marseille 6. 4. Zürich 3.