FCZ im Derby nur mit Remis

FCZ-Torschütze Eric Hassli (links) kommt vor Guillermo Vallori zum Abschluss

FCZ-Torschütze Eric Hassli (links) kommt vor Guillermo Vallori zum Abschluss

Der FC Zürich vergab die Chance, den Titelhalter in der Axpo Super League zum Start der Rückrunde um sieben Punkte zu distanzieren.

Im Derby gestand der Leader GC in der 91. Minute den Ausgleich zum 2:2 zu. Als keiner der 12'949 Zuschauer mehr mit einer Resultatsänderung rechnete, schlug GC im 216. Zürcher Derby zu: Der argentinische Joker Gonzalo Zarate verleitete den FCZ-Keeper zu einem Fehlgriff und schob den Ball zum unverhofften Ausgleich ins Tor (91.).

Erst mit reichlich Verspätung war der FCZ gegen den Rivalen aus dem anderen Stadtkreis in Fahrt gekommen. Zupass kam dem Favorit zweifelsfrei die frühe gelb-rote Karte gegen GC-Stürmer Roland Linz. Mit der gegnerischen Überzahl kam die Abwehr der Hoppers vor allem unmittelbar nach der Pause überhaupt nicht zurecht. 165 Sekunden genügten Eric Hassli und Dusan Djuric, bis zur 49. Minute mit einer Doublette den temporären Umschwung zu erzwingen.

In Neuenburg wurde Luzern in der zweiten Halbzeit der erste Auswärtssieg entrissen. Xamax glich zunächst das Luzerner 2:0 (Paiva, Frimpong) aus und schaffte in der 89. Minute auch noch den Ausgleich zum 3:3. Letztlich verdiente sich Xamax das Remis dank einer beachtlichen Steigerung nach der Pause. Nachdem Taljevic mittels Foulpenalty (49.) und Niassé (67.) das Handicap wettgemacht hatten, stürmten die Romands unbeirrt weiter und suchten den Sieg.

Die vielen vergebenen Chance zwischen der 70. und 86. Minute waren der Auftakt zu den spektakulären Schlussminuten. Erst sprintete Frimpong nach einem Zuspiel von Oscar Scarione in den Xamax-Strafraum und schoss den Ball wuchtig zum 3:2 unter die Latte (88.). Doch dies war nur vermeintlich das Siegestor der Luzerner. Denn Sekunden später schwang sich auch Niassé zum Doppeltorschützen auf. Nach einer Flanke sprang der Senegalese am höchsten und traf mittels Kopfball zum erneuten Ausgleich.

Am 8. November hatte die Premiere von Präsident Christian Constantin als Sion-Trainer in Bellinzona mit einem 1:2 geendet. Nun missriet auch dem Duo Zermatten/Barberis der Start im Tessin gründlich. Nach einem masslos enttäuschenden Auftritt verlor Sion beim Aufsteiger 0:1. Selbst nach dem Gegentor in der 73. Minute durch den eingewechselten Jocelyn Roux zeigten die Walliser keine Reaktion.

Am Sonntag spielten.

GC - FCZ 2:2 (1:0). - Tore: 34. Linz 1:0. 46. Hassli 1:1. 49. Djuric 1:2. 91. Zarate 2:2. - Bemerkung: 41. Rote Karte für GC-Spieler Linz.

Bellinzona - Sion 1:0 (0:0). - Tor: 72. Roux 1:0.

Xamax - Luzern 3:3 (0:2). - Tore: 8. Paiva 0:1. 37. Frimpong 0:2. 48. Taljevic (Foulpenalty) 1:2. 67. Niasse 2:2. 86. Frimpong 2:3. 88. Niasse 3:3.

Am Samstag spielten: Young Boys - Basel 3:2(0:0). Vaduz - Aarau 1:1 (1:1).

Rangliste: 1. Zürich 19/43. 2. Basel 19/38. 3. Young Boys 19/35. 4. Grasshoppers 18/29. 5. Aarau 18/25. 6. Neuchâtel Xamax 19/19. 7. Bellinzona 18/17 (18:30). 8. Sion 18/17 (18:31). 9. Vaduz 18/15. 10. Luzern 18/12.

Meistgesehen

Artboard 1