Die Innerschweizer gewannen den Abstiegskampf gegen Sion 1:0.

Zum Matchwinner für Luzern wurde João Paiva. Der portugiesische Stürmer lenkte in der 52. Minute einen Freistoss von Milan Gajic ins Netz ab. Paiva bleibt Topskorer des FCL, er hat nun zehn Saisontore auf seinem Konto. Die Luzerner sind bereits seit sechs Runden ungeschlagen. Die letzte Pleite im Championat datiert vom 8. März. Wenn sie in diesem Stil weitermachen, ist der Abstieg bald kein Thema mehr. Und Rolf Fringer würde im Falle eines Happy Ends am Fusse des Pilatus zum Helden. Er hatte die Mannschaft im Herbst in schier hoffnungsloser Lage übernommen.

Sion hingegen musste unter dem neuen Trainer Didier Tholot nach dem unerwarteten 2:2 beim FC Zürich einen ersten Rückschlag hinnehmen. Wenn Vaduz heute Abend die Grasshoppers bezwingt, ist der "FC Constantin" nur noch einen Zähler von jenem Platz entfernt, der den direkten Abstieg in die Challenge League bedeutet.

Lange Zeit hatten Luzern und Sion dem Publikum wenig Unterhaltsames geboten. Auf beiden Seiten stand defensive Disziplin im Vordergrund. Man konzentrierte sich auf das Verhindern des Rückstands und wartete auf Fehler des Gegners. Strafraumszenen waren Mangelware, einigermassen gefährlich wurde es eigentlich nur bei Weitschüssen. Aktiver waren die Luzerner. Sie entwickelten mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse. Bei den Sittenern sorgte im Angriff nur Olivier Monterrubio für ein bisschen Unruhe, die einzige Spitze Guilherme Afonso war harmlos und fehleranfällig. Was diese Partie benötigte, war ein Tor. Es fiel dann auch kurz nach der Pause - wenig überraschend durch eine Standardsituation. Luzern war schliesslich näher am 2:0 als Sion am Ausgleich.

Luzern - Sion 1:0 (0:0).

Allmend. - 9216 Zuschauer. - SR Busacca. - Tor: 52. Paiva 1:0.

Luzern: Zibung; Lambert (46. Etter), Seoane, Veskovac, Lustenberger; Gajic; Ferreira, Zverotic, Renggli, Chiumiento (77. Pacar); Paiva (94. Imholz).

Sion: Beney; Alioui (71. Berisha), Sarni, Nwaneri, Paito; Reset (57. Ahoueya), Fermino, Serey Die, Monterrubio; Obradovic (57. Dominguez); Afonso.

Bemerkungen: Luzern ohne Diarra, Schwegler (beide gesperrt), Tchouga, Wiss, Lukmon, Scarione und Frimpong (alle verletzt). Sion ohne Vanczak (gesperrt), Adeshina (verletzt), El Hadary (familiäre Gründe), M'Futi, Kali und Crettenand (alle nicht im Aufgebot). 86. Freistoss von Gajic an den Pfosten. Verwarnungen: 36. Ferreira (Foul). 45. Seoane (Foul).