Die Teilnahme am Swiss Cup im Zürcher Hallenstadion, wo der deutsche Star am 1. November als männliches Aushängeschild hätte auftreten sollen, ist wenige Tage nach der vermeldeten Verpflichtung kein Thema mehr.

Hambüchen zog sich im Podiumtraining am Sonntag in der Londoner O2-Arena beim Bodenturnen einen Aussenbandriss im linken Fuss zu. Weil er sich bei der missglückten Landung nach einer Akrobatikbahn keinen Knochen brach, kommt er um eine Operation herum. Hambüchen hätte in London den Titel am Königsgerät Reck verteidigen und sich den Traum von Mehrkampf-Gold erfüllen wollen. Vor zwei Jahren in Stuttgart hatte er im Mehrkampf den 2. Platz belegt.