Ex-Weltmeister erneut im Knast

Scott Harrison wieder hinter schwedischen Gardinen (Archiv)

Scott Harrison wieder hinter schwedischen Gardinen (Archiv)

Der ehemalige Boxweltmeister Scott Harrison (Scho) muss wegen versuchten Diebstahls und Körperverletzung für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis.

Das entschied ein Gericht im spanischen Malaga. Der zweifache Weltmeister im Federgewicht hatte im Oktober 2006 in der Nähe von Malaga zunächst versucht, ein Auto zu stehlen und dabei ein im Fahrzeug sitzendes Paar sowie einen Polizisten angegriffen.

Für den 31-Jährigen ist es bereits der dritte Aufenthalt hinter Gittern. 2006 hatte er wegen dieser Vorfälle bereits fünf Wochen im Gefängnis verbracht, wurde aber gegen Kaution freigelassen. Von September bis zum Jahresende 2008 verbüsste er eine Freiheitsstrafe in Glasgow, nachdem er seine Freundin und einen Polizisten angegriffen hatte.

Harrison, auch "The Real McCoy" genannt, gewann 25 seiner 29 Profikämpfe, davon 14 durch K.o., hat aber seit drei Jahren keine Kämpfe mehr bestritten. Seine Lizenz wurde daher vom britischen Box-Verband eingezogen.

Meistgesehen

Artboard 1