Am 10. / 11. März 2018 traf sich die Weltspitze des Judo in Marokko zum Grand Prix in Agadir. Sechs Athleten des Schweizer Nationalteams waren bei diesem Event vertreten – zwei davon sicherten sich ihre bisher besten Leistungen der neuen Saison.

Evelyne Tschopp

Evelyne Tschopp



Evelyne Tschopp beendete das Turnier dank überzeugender Leistung unbesiegt. Die 26-Jährige gewann alle Kämpfe vorzeitig mit vollem Punkt. Im Finale besiegte Tschopp schliesslich Larisa Florian (RUM), ihres Zeichens Weltnummer 6. Die amtierende EM-Dritte holte sich damit die zweite Grand Prix Goldmedaille in ihrer bisherigen Sportkarriere.

Grossklaus besiegt den Weltmeister

Nach einer längeren Durststrecke meldet sich auch das Aushängeschild des Schweizer Herren-Judo mit einer gelungenen Erfolgsmeldung zurück. Ciril Grossklaus gewann nicht nur die Silbermedaille in Agadir, sondern konnte auch den amtierenden Weltmeister, Nemanja Majdov aus Serbien, im Halbfinale hinter sich lassen.

Ciril Grossklaus (links)  holte Silber.

Ciril Grossklaus (links) holte Silber.

Gute Ausgangslage für Tokio 2020 Die Resultate der Schweizer Judoka sorgen für wichtige Punkte auf der Weltrangliste. Mit der verbesserten Position können sich Tschopp und Grossklaus eine gute Ausgangslage für die beginnende Olympia-Qualifikation schaffen. Olympia 2020 findet schliesslich im «Heimatland» des Judo statt und bringt damit einen besonderen Stellenwert für den Sport mit sich.