Handball

Erwartete Niederlage für die Kadetten

Berlins Richwien setzt gegen die Kadetten zum Torschuss an.

Berlins Richwien setzt gegen die Kadetten zum Torschuss an.

Die Kadetten Schaffhausen haben in der Champions League im vierten Spiel die dritte Niederlage erlitten. Der Schweizer Meister verlor gegen Füchse Berlin auswärts 27:31.

Die Kadetten zogen sich gegen den Leader der Bundesliga beachtlich aus der Affäre, waren letztendlich aber chancenlos. In der 13. Mintue lagen sie bereits mit fünf Toren (3:8) zurück. Zwar kamen die Schaffhauser in der Folge mehrmals bis auf zwei Treffer heran - letztmals beim 15:17 (41.)-, doch gelang es ihnen nicht, die Füchse noch mehr zu bedrängen. Beim Stand von 12:14 scheiterte Marko Mamic mit einem Penalty (35.). Und bei 15:18 (42.) zeigte Lezek Starczan ebenfalls Nerven vom Siebenmeter-Punkt.

So konnten sich die Füchse wieder absetzen, in der 53. Minute führten sie erstmals mit sieben Toren (28:21). Damit war endgültig klar, dass es für die Schaffhauser in der mit 5259 Zuschauern gut gefüllten Max-Schmeling-Halle nichts zu holen gibt. Die beste Note im Team der Kadetten verdiente sich der Aufbauer Marko Mamic. Der erst 18-jährige Kroate unterstrich sein Talent mit neun Toren.

Champions League. Männer. Gruppe D. 4. Runde: Füchse Berlin - Kadetten Schaffhausen 31:27 (14:11). - Rangliste: 1. FC Barcelona 3/6. 2. Füchse Berlin 4/6. 3. RK Zagreb 3/3. 4. Szeged 3/2. 5. Kadetten Schaffhausen 4/2. 6. Minsk 3/1. - Nächstes Spiel der Kadetten. Donnerstag, 15. November, 18.00 Uhr: Dinamo Minsk - Kadetten Schaffhausen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1