Mit dem 26-jährigen Zürcher stieg auch Steve Guerdat, der Bianca vertraute, als Dritter aufs Podest.

Die beiden eng befreundeten Reiter, die vor anderthalb Monaten an den Weltmeisterschaften im amerikanischen Tryon mit denselben Pferden zu Silber und Bronze gesprungen waren, traten als Schlussreiter zum Stechen an. Zunächst unterbot der Zürcher Fuchs die Marke des Italieners Lorenzo de Luca mit Ensor de Litrange deutlich. Das WM-Silberpaar riskierte viel, wendete noch ein bisschen enger als De Luca und verbesserte die Vorgabe um eine halbe Sekunde. Der Schweizer Sieg war in trockenen Tüchern. Der Jurassier Guerdat und seine Stute Bianca hätten nach einer nahezu perfekten Runde wohl gewinnen können, aber vor dem Schlussoxer nahm Guerdat ein wenig Tempo raus. Es resultierte der 3. Rang.

Fuchs erhielt für seinen ersten Weltcupsieg einen Check über 75'000 Euro ausgestellt. Guerdat strich 45'000 Euro ein. Fuchs und Guerdat liegen auch in der Weltcup-Zwischenwertung auf dem 1. und 3. Rang. Die Qualifikation für den Weltcupfinal Anfang April in Göteborg ist mit grosser Wahrscheinlichkeit geschafft.