Unter Druck waren die Walliser zur erhofften Leistungssteigerung befähigt. Für einmal sorgte Sion früh für klare Verhältnisse.

Hilfreich war das Eigentor von Menezes, der einen Freistoss von Goran Obradovic entscheidend abfälschte. Topskorer Olivier Monterrubio erhöhte mit seinem neunten Saisontor in der 39. Minute auf 2:0. Die glänzende Vorarbeit leistete der ehemalige Schweizer U21-Internationale Afonso.

Aarau trug wenig bis nichts zur Unterhaltung bei. Die Gäste enttäuschten drei Tage nach dem 0:3 gegen den FC Zürich erneut ausnahmslos. Hektik kam erst am Ende auf, als Sions Torhüter Beney wegen eines Hands ausserhalb des Strafraums in der 92. Minute Rot sah.

Sion - Aarau 2:0 (2:0).

Tourbillon. - 9200 Zuschauer. - SR Grossen. - Tore: 12. Menezes (Eigentor) 1:0. 39. Monterrubio 2:0.

Sion: Beney; Vanczak, Alioui, Nwaneri, Paito; Obradovic, Serey Die; Berisha (70. Reset), Monterrubio (77. Dominguez); M'Futi (62. Fermino), Afonso.

Aarau: Benito; Menezes, Aquaro, Page, Elmer; Nushi, Mutsch (68. Ianu), Bastida, Lang (46. Pejcic); Oprita (46. Sinanovic), Bengondo.

Bemerkungen: Sion ohne Adeshina (verletzt), Sarni (krank), Aarau Tarone, Burki, Guerrero, Rogerio, Schaub, Marazzi (alle verletzt). 85. Lattenkopfball von Ianu. 92. Rot gegen Beney (Hands), danach Dominguez im Tor. Verwarnungen: 4. Paito, 35. Alioui, 45. Aquaro, 67. Bengondo (alle Foul).