Capela stand erneut in der Startformation und verzeichnete in seinem Team am meisten Rebounds (9) sowie die zweitbeste Plus-Minus-Bilanz (+15). In der Offensive setzte der während gut 25 Minuten eingesetzte 22-jährige Genfer mit vier Punkten wenig Akzente. Trevor Ariza steuerte 27 Punkte zum Sieg bei, James Harden kam auf 26. Houston sorgte im dritten Viertel (25:17) für die entscheidende Differenz. Bei Dallas fehlte der deutsche Superstar Dirk Nowitzki wegen Magenbeschwerden.

Titelverteidiger Cleveland Cavaliers siegte bei den Toronto Raptors 94:91 und holte im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Kyrie Irving (26) und LeBron James (21) waren für die Cavs die besten Werfer.

Verbessert zeigten sich die Golden State Warriors beim 122:114-Erfolg bei den New Orleans Pelicans. Nach der deutlichen Startniederlage gegen die San Antonio Spurs (100:129) überzeugte das Star-Trio Kevin Durant (30), Klay Thompson (28) und Stephen Curry (23). Der beste Spieler auf dem Parkett war hingegen Pelicans-Center Anthony Davis, der nach 50 Punkten im ersten Spiel diesmal mit 45 Punkten und 17 Rebounds glänzte.

Gar auf 51 Punkte, 13 Rebounds und zehn Assists kam Russell Westbrook beim 113:110-Sieg nach Verlängerung der Oklahoma City Thunder gegen die Phoenix Suns.