Deutschland

Erste Pleite für Gross - Derdiyok trifft bei Leverkusen-Sieg

Eren Derdiyok erzielte für Leverkusen das 2:0

Eren Derdiyok erzielte für Leverkusen das 2:0

Christian Gross musste in der 22. Bundesliga-Runde die erste Niederlage als Stuttgart-Trainer hinnehmen.

Die Schwaben unterlagen dem Hamburger SV nach zwei Treffer des Holländers Ruud Van Nistelrooy 1:3.

Stuttgart war bis zu Beginn der Schlussviertelstunde auf gutem Weg seine Ungeschlagenheit unter Gross zu wahren. Nach dem sehenswerten 1:1 durch Christian Träsch spielte Stuttgart munter weiter nach vorne und stand den drei Punkten deutlich näher als die Gäste. Dass Gross in seinem siebten Bundesligaspiel erstmals als Verlierer vom Platz musste, nachdem er mit seinem Team 16 von möglichen 18 Punkten geholt hatte, lag an Ruud van Nistelrooy. Der Holländer, am 23. Januar von Real Madrid zum HSV gewechselt, benötigte gerademal zehn Minuten, um in Deutschland die erste Duftmarke zu setzen. In der 65. Minute eingewechselt traf der 33-Jährige innerhalb von 90 Sekunden gleich zweimal und die Stuttgarter Dominanz verkam zur Makulatur.

Hamburg beendete eine Serie von drei Partien ohne Sieg, doch der Rückstand auf Leader Leverkusen bleibt mit neun Punkten beträchtlich. Die Leverkusener feierten daheim gegen Wolfsburg ein 2:1-Erfolg und sind damit in der laufenden Saison weiterhin ungeschlagen. Grossen Anteil am Sieg hatten die beiden Schweizer Legionäre Tranquillo Barnetta und Eren Derdiyok. Eine Flanke von Barnetta köpfelte Derdiyok an die Lattenunterkante, von wo aus der Ball via Bein von Goalie André Lenz zum 2:0 im Netz landete (68.). Lenz, der Ersatz des verletzten Diego Benaglio, hatte zuvor bereits beim 0:1 eine unglückliche Figur gemacht, als er einen harmlosen Schuss von Toni Kroos nach vorne hatte abprallen lassen (46.).

Auch Bayern München feierte einen 2:1-Heimerfolg und bleibt damit punktgleich mit Leverkusen. Den neunten Sieg in Folge sicherten die holländischen Legionäre. Auf das 0:1 durch den Ägypter Mohamed Zidan reagierte Mark van Bommel noch vor der Pause mit einem leicht abgefälschten Schuss zum 1:1. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel erzielte Arjen Robben nach einer Traumkombination über Thomas Müller und dem erstmals seit Anfang Oktober von Beginn weg eingesetzten Franck Ribéry seinen achten Saisontreffer. Weil den Bayern danach nur noch ein Treffer gelang (durch Mario Gomez), bleibt Leverkusen dank des knapp besseren Torverhältnisses an der Tabellenspitze.

Leverkusen - Wolfsburg 2:1 (0:0). - Tore: 48. Reinartz 1:0. 68. Lenz (Eigentor) 2:0. 79. Dzeko 2:1. - Bemerkungen: Leverkusen bis 85. mit Barnetta und mit Derdiyok. Wolfsburg ohne Benaglio (verletzt).

Stuttgart - Hamburg 1:3 (0:1). - Tore: 23. Berg 0:1. 55. Träsch 1:1. 75. Van Nistelrooy 1:2. 76. Nistelrooy 1:3.

Bochum - Hoffenheim 2:1 (1:0). - Tore: 24. Sestak 1:0. 65. Ibisevic 1:1. 76. Dedic 2:1. - Bemerkungen: 86. Rote Karte gegen Luiz Gustavo (Hoffenheim).

Hannover - Bremen 1:5 (0:4). - Tore: 11. Niemeyer 0:1. 18. Naldo 0:2. 26. Andreasen (Eigentor) 0:3. 44. Hunt 0:4. 59. Schulz 1:4. 68. Pizarro 1:5. - Bemerkungen: Hannover mit Eggimann.

Hertha Berlin - Mainz 1:1 (0:1). - Tore: 47. Bancé 0:1. 51. Ramos 1:1. - Bemerkungen: Hertha mit Lustenberger, ohne Von Bergen (Ersatz).

Bayern München - Dortmund 3:1 (1:1). - Tore: 5. Zidan 0:1. 21. Van Bommel 1:1. 50. Robben 2:1. 65. Gomez 3:1.

Rangliste: 1. Bayer Leverkusen 22/48 (48:18). 2. Bayern München 22/48 (48:19). 3. Schalke 04 21/42. 4. Hamburger SV 22/39. 5. Borussia Dortmund 22/36. 6. Werder Bremen 22/34. 7. Eintracht Frankfurt 21/31. 8. Mainz 22/31 (26:30). 9. Hoffenheim 22/28 (30:27). 10. VfB Stuttgart 22/28 (27:29). 11. Borussia Mönchengladbach 22/28 (31:36). 12. 1. FC Köln 21/25. 13. Wolfsburg 22/25 (38:44). 14. VfL Bochum 22/25 (25:38). 15. SC Freiburg 21/19. 16. Hannover 96 22/17. 17. Nürnberg 22/16. 18. Hertha Berlin 22/12.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1