Die Luzernerin Marcela Krinke Susmelj, die mit dem 16. Rang im GP Spécial um einen Platz die Kür verpasst hatte, erhielt ihr Aufgebot aufgrund eines Forfaits zu spät. "Es war zu kurzfristig, ich konnte mich nicht unter optimalen Bedingungen vorbereiten und verzichtete", sagte die 49-jährige Tierärztin.

Charlotte Dujardin stand mit ihrem 13-jährigen Holländer-Wallach Valegro mächtig unter Druck. Vor ihr hatte die 28-jährige Deutsche Kristina Bröring-Sprehe auf Desperados vor heimischem Publikum und 38'000 Zuschauern eine harmonische und schwungvolle Kür mit vielen Höhepunkten wie den Piaffen, Passagen und den Trabtraversalen auf das Sandviereck gezaubert. Dafür gab es nebst der hohen Note von 88,804 auch eine Standing-Ovation für sie und ihren 14-jährigen Hannoveraner-Hengst Desperados.

Dujardin liess sich nicht irritieren und legte gleich mit dem starken Trab los, gefolgt von stimmigen Piaffen und Passagen. Doch dann patzte sie einmal mehr in den Einer-Wechseln. Die insgesamt sieben Richter liessen sich davon nicht umstimmen und bewerteten den Auftritt der 30-jährigen Favoritin mit 89,054 Prozentpunkten. Somit holte die Olympiasiegerin, Weltcupsiegerin, Welt- und Europameisterin erstmals einen ihrer Titel ein zweites Mal.

Das Aachener Publikum war mit der Notengebung der Richter nicht einverstanden und machte sich mit Pfiffen und Buh-Rufen bemerkbar. "Ich hatte in jeder meiner Vorführungen mindestens einen Fehler. Das gibt mir zu denken und daran muss ich arbeiten, wenn ich in den nächsten Prüfungen vor Kristina sein will", sagte die Britin.

Die bronzene Auszeichnung ging an Beatriz Ferrer-Salat mit dem Westfalen-Wallach Delgado. Die Spanierin hat sich nach Bronze 2004 an den Olympischen Spielen in Athen nun mit diesem dritten EM-Platz eindrücklich zurück an die Weltspitze gekämpft.