Axpo Super League

Doumbia-Doublette bringt YB den Sieg

Seydou Doumbia avancierte zum YB-Matchwinner

Seydou Doumbia avancierte zum YB-Matchwinner

Leader YB kam eine Woche nach dem 0:4 zum Rückrundenauftakt in Basel zum ersten Sieg im neuen Jahr.

Die Berner schlugen Luzern dank zwei Toren von Seydou Doumbia in der Startphase und einigem Zittern am Ende 2:1.

Damit sind die Berner wieder auf Kurs und haben den Vorsprung auf den FC Basel zumindest bis am Sonntagabend auf sieben Punkte vergrössert. Dass die Pleite in Basel vor Wochenfrist bloss ein einmaliger Unfall gewesen war, konnte YB indes nicht beweisen. Zu viele Chancen liess der Tabellenführer in der zweiten Halbzeit gegen einen nach der Pause dominierenden FCL zu.

Bedenklich ins Wanken geriet der YB-Sieg zwischen der 55. und 75. Minute: Hakan Yakin mit einer Direktabnahme, Berim Kukeli und Cristian Ianu mit Kopfbällen, nochmals Yakin mit einem Nachschuss der auf der Linie abgewehrt wurde und Claudio Lustenberger alleine gegen YB-Keeper Marco Wölfli hätten bei ihren Grosschancen (mindestens) den Anschlusstreffer erzielen müssen.

Weil sie alle nicht trafen, das überfällige Luzerner Tor durch den eingewechselten Paiva erst in der 86. Minute fiel und der FCL sich in der Nachspielzeit bei zwei im Ansatz gefährlichen Szenen im YB-Strafraum zu umständlich anstellte, wurde YB für das passive Verhalten nach der Pause nicht einem Punktverlust bestraft.

Und so war es am Ende wie so oft in dieser Saison im Stade de Suisse. Seydou Doumbia hatte den Unterschied gemacht und avancierte zum Matchwinner. Er schoss in der Startviertelstunde seine Heimtore neun und zehn. Beide Treffer fielen nach Freistossflanken - und Fehlern in der Luzerner Abwehr. Beim 1:0 nach bloss 47 Sekunden schlug Alain Wiss über den Ball, beim 2:0 in der 17. Minute konnte Emiliano Dudar den Ball ungehindert zu Doumbia weiterleiten.

Young Boys - Luzern 2:1 (2:0).

Stade de Suisse. - 16 882 Zuschauer. - SR Laperrière. - Tore: 1. (0:47) Doumbia 1:0. 17. Doumbia 2:0. 86. Paiva 2:1.

Young Boys: Wölfli; Lingani, Dudar, Mardassi; Sutter, Hochstrasser, Doubaï (62. Yapi), David Degen (82. De Pierro); Christian Schneuwly (62. Raimondi), Doumbia, Regazzoni.

Luzern: Zibung; Veskovac, Seoane, Roland Schwegler; Wiss (82. Siegrist); Zverotic (46. Ferreira), Kukeli, Chiumiento, Hakan Yakin, Claudio Lustenberger; Ianu (73. Paiva).

Bemerkungen: Young Boys ohne Affolter (gesperrt) sowie Schneider, Morello und Marco Schneuwly (alle verletzt), Luzern ohne Renggli (verletzt) und Frimpong (nicht im Aufgebot). 53. Corner von Regazzoni an die Latte. Verwarnungen: 38. Chiumiento (Unsportlichkeit/"Schwalbe"). 59. Dudar (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 20/44. 2. Basel 19/37. 3. Luzern 20/32. 4. Neuchâtel Xamax 19/27. 5. Grasshoppers 19/26 (33:28). 6. St. Gallen 19/26 (27:26). 7. Sion 19/26 (29:32). 8. Zürich 19/24. 9. Bellinzona 19/15. 10. Aarau 19/10.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1