Formel 1

Doppelsieg für Ferrari - Schumi auf Platz sechs

Fernando Alonso fährt gleich in seinem ersten Rennen für Ferrari einen Sieg ins Ziel. Teamkollege Felipe Massa macht den Doppelsieg von Ferrari komplett. Michael Schumacher fährt in seinem Comeback auf Platz sechs.

Nachdem das Qualifying nicht die gewünschten Ergebnisse gebracht hatte, setzte es für das Sauber-Team auch im Rennen eine Enttäuschung ab. Nach etwas mehr als der halben Distanz war die Saisonpremiere für den Zürcher Rennstall zu Ende. Kamui Kobayashi und danach auch Pedro de la Rosa wurden von Hydraulik-Problemen gestoppt. Nicht ins Ziel kam auch Sébastien Buemi. Der Waadtländer musste den Toro Rosso drei Runden vor Schluss ausrollen lassen.

Lange hatte es nach einem Monolog des aus der Pole-Position gestarteten Sebastian Vettel ausgesehen. Der Deutsche hatte zwischenzeitlich bis zu vier Sekunden Vorsprung aufgewiesen und schien seinem sechsten Grand-Prix-Sieg entgegenzufahren. Doch nach zwei Dritteln des Pensums änderte sich das Geschehen schlagartig. Das Red-Bull-Auto verlor zusehends an Leistung, Vettel musste seine Leaderposition fast kampflos an Alonso abtreten und wurde kurz darauf auch von Massa und Lewis Hamilton im McLaren-Mercedes passiert.

Alonso feierte so einen Traumeinstand bei seinem neuen Team. Der von Renault zu den "Roten" gestossene Spanier sorgte mit Massa, der seinen ersten Ernstkampf seit fast acht Monaten und dem Unfall in Ungarn bestritt, für den ersten Doppelerfolg von Ferrari seit Juni 2008. Damals hatte im Grand Prix von Frankreich in Magny-Cours Massa vor Kimi Räikkönen triumphiert. Alonso selber hatte den letzten seiner nunmehr 22 Grand-Prix-Siege im Oktober 2008 in Japan eingefahren.

Michael Schumacher beendete im Mercedes sein Comeback nach drei Jahren Absenz unmittelbar hinter seinem Teamkollegen Nico Rosberg und vor Weltmeister Jenson Button als Sechster.

Grand Prix von Bahrain. Die Resultate: 1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 2. Felipe Massa (Br), Ferrari, 16,0 Sekunden zurück. 3. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 23,1. 4. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 38,7. 5. Nico Rosberg (De), Mercedes, 40,2. 6. Michael Schumacher (De), Mercedes, 44,1. 7. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 45,2. 8. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 46,3. 9. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 53,0. 10. Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth, 62,4. 11. Robert Kubica (Pol), Renault, 69,0. 12. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 82,9. 13. Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 92,6. 14. eine Runde zurück: Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth. 15. zwei Runden zurück: Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth. 16. drei Runden zurück: Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari (nicht am Ziel).

WM-Stand nach 1 von 19 Rennen. Fahrer: 1. Alonso 25. 2. Massa 18. 3. Hamilton 15. 4. Vettel 12. 5. Rosberg 10. 6. Schumacher 8. 7. Button 6. 8. Webber 4. 9. Liuzzi 2. 10. Barrichello 1. -- Teams: 1. Ferrari 43. 2. McLaren-Mercedes 21. 3. Mercedes 18. 4. Red Bull-Renault 16. 5. Force India-Mercedes 2. 6. Williams-Cosworth 1.

 (si/skh)

Meistgesehen

Artboard 1