Diskussionsloser Sieg für Deutschland

Michael Ballack und Bastian Schweinsteiger klatschen nach dem 1:0 ab

Michael Ballack und Bastian Schweinsteiger klatschen nach dem 1:0 ab

In der Gruppe 4 hat Deutschland gegen Liechtenstein einen diskussionslosen Sieg, aber kein Schützenfest feiern können.

In Leipzig setzte sich das Team von Joachim Löw locker mit 4:0 durch. Die Kicker aus dem Fürstentum hatten zu keiner Zeit nur den Hauch einer Chance auf die Sensation. Bereits nach neun Minuten lagen sie 0:2 zurück. Den Torreigen eröffnete Chelsea-Star Michael Ballack mit einem harten Volleyschuss zu seinem 40. Länderspiel-Tor, kurz darauf doppelte Marcell Jansen nach einem Abpraller bei Liechtensteins Goalie Peter Jehle nach. Bis zur Pause fielen keine Treffer mehr, ehe die Deutschen zu Beginn der zweiten Hälfte wieder einen Zacken zulegten und die Führung dank der Bayern-Profis Bastian Schweinsteiger und Lukas Podolski auf 4:0 ausbauten.

In der gleichen Gruppe setzte sich Russland im Duell zweier ehemaligen Sowjet-Republiken mit 2:0 gegen Aserbaidschan durch. Die Tore erzielten Roman Pawljutschenko von Tottenham Hotspur und Konstantin Syrianow von UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg. Im zweiten Spiel der Gruppe setzte sich Finnland in Cardiff mit 2:0 (1:0) gegen Wales durch. Mit ihren Treffern stellten Jonathan Johansson (45.) und Shefki Kuqi (90.) den Spielverlauf förmlich auf den Kopf. Denn die Partie stand vor 20 000 Zuschauern über weite Strecken im Zeichen der Waliser, die allerdings im Abschluss grosse Schwächen zeigten.

Portugal droht in der Gruppe 1 bereits früh den Anschluss zu verlieren. Der WM-Halbfinalist von 2006 kam zuhause auch gegen Schweden nicht über ein Remis hinaus und trennte sich von den Skandinaviern wie im Hinspiel 0:0. Dänemark hat dank einem 3:0 auswärts gegen das Schlusslicht Malta die Tabellenführung verteidigt und ist weiterhin ungeschlagen. Eine Doublette des Toulouse-Stürmers Sören Larsen entschied in Ta'Qali vor dem Seitenwechsel die Partie zugunsten der Gäste. Bereits im Hinspiel in Kopenhagen (3:0) hatte Larsen zweimal getroffen. Punktgleich mit den Dänen ist Ungarn, das in Albanien dank eines Treffers von Sandor Torghelle (38.) 1:0 siegte.

Im Spitzenspiel der "Schweizer" Gruppe 2 trennten sich Israel und Griechenland 1:1. Israel musste dadurch seinen zweiten Tabellenplatz an die Schweiz abgeben. Die Griechen erwischten im ausverkauften Stadion von Ramat Gan den besseren Start. Einmal mehr war dabei der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Theofanis Gekas entscheidend. Nach einem israelischen Abwehrfehler traf der derzeitige Portsmouth-Stürmer kurz vor der Pause elegant zum 1:0. Das Team von Otto Rehhagel, das am Mittwoch auf Kreta erneut auf Israel trifft, durfte sich auch bei Goalie Costas Chalkias bedanken, dass aus dem Gastspiel in der Nähe von Tel Aviv ein Punkt heraussprang. Der Keeper vereitelt in der Schlussphase den möglichen israelischen Siegtreffer durch den eingewechselten Barak Itzhaki. Zuvor hatten die Gastgeber durch Omer Golan den Ausgleich erzielt (55.).

In der Gruppe 3 haben sich die Nordiren dank eines 3:2 gegen Polen an die Spitze gesetzt. Sie profitierten unter anderem von einem Riesenfehler des gegnerischen Captains Artur Boruc. Der Goalie von Celtic Glasgow schlug nach einer Stunde an einem Rückpass seines Teamkollegen Michal Zewlakow vorbei, der Ball rollte ins Netz und die Gastgeber führten vorentscheidend 3:1. Hinter Nordirland tut sich Tschechien weiter schwer. Der EM-Teilnehmer musste sich in Slowenien mit einer Nullnummer begnügen.

Spanien ist drauf und dran, sich in der Gruppe 5 auf dem schnellstmöglichen Weg für die WM in Südafrika zu qualifizieren. Der Europameister steht nach dem 1:0 zuhause im Spitzenkampf gegen die Türkei mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze. Spanien feierte den 20. Sieg in Serie. Die Türkei fiel in der Tabelle auf Kosten von Bosnien-Herzegowina auf Platz 3 zurück. Die Bosnier siegten überraschend in Genk gegen Belgien 4:2.

Serbien befindet sich in der sehr gut besetzten Gruppe 7 auf WM-Kurs. Dank einer sehr effizienten Spielweise gewannen die Serben in Rumänien 3:2. Überragend war Milos Krasic. Der offensive Mittelfeldspieler von ZSKA Moskau leistete zu allen serbischen Toren die Vorarbeit. Der vor diesem Spieltag überraschende Co-Leader Litauen musste sich daheim Frankreich geschlagen geben. Hauptverantwortlich für den knappen Erfolg in Kaunas war Franck Ribéry. Der Bundesliga-Legionär traf in der 67. Minute aus 20 Metern mit seinem schwächeren linken Fuss.

Italien hat in der Gruppe 8 die Tabellenführung ausgebaut. Der Weltmeister siegte in Montenegro 2:0, während Verfolger Irland vier Tage vor dem direkten Aufeinandertreffen mit Italien in Bari zuhause gegen Bulgarien nur zu einem 1:1 kam. Andrea Pirlo brachte den Weltmeister in Podgorica mit seinem Treffer in der 11. Minute auf die Siegerstrasse. Der Spielmacher der AC Milan verwandelte einen von Radoslav Batak auf dümmliche Weise verschuldeten Handspenalty gefühlvoll unter die Latte. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte Gianpaolo Pazzini, der mit dem Kopf in der 74. Minute das 2:0 erzielte.

Holland feierte in der Gruppe 9 seinen vierten Sieg in ebensovielen Spielen. Real Madrids Klaas-Jan Huntelaar und Arsenals Robin van Persie sorgten schon vor dem Seitenwechsel für die Vorentscheidung im Duell gegen Schottland. Den Schlusspunkt setzte Liverpools Stürmer Dirk Kuyt mit dem 3:0. Schottland liegt nun -- wie auch der erste Verfolger Island -- bereits acht Zähler hinter der "Elftal".

Meistgesehen

Artboard 1