Nachdem der 24-Jährige Juventus Turin am Sonntagabend mit zwei Toren fast im Alleingang zum 3:1-Sieg bei der AS Roma geschossen hatte, überschlugen sich die Zeitungen mit Lobeshymnen auf den "Fantasista". Der "Corriere dello Sport" krönte den Mittelfeldspieler am Montag zu "König Diego" und "Tuttosport" taufte ihn gar schon in "Maradiego" um.

Seit den glorreichen Zeiten von Diego Maradona beim SSC Napoli haben Italiens Gazzetten kaum einen Liga-Neuling so überschwänglich gefeiert. "Man reibt sich staunend die Augen. Diego hat Juve schon erobert", kommentierte die "La Gazzetta dello Sport" den fulminanten Einstand des Offensivspielers.

Seine Treffer in der 25. und 68. Minute entschieden die Partie gegen die Römer im Olympiastadion, dennoch gab sich der Matchwinner ganz bescheiden: "Wir haben eben auch eine grossartige Atmosphäre bei Juve. Trainer Ciro Ferrara und meine Teamkollegen haben es mir sehr leicht gemacht, mich schnell ins Team einzufügen", meinte Diego. Schon beim 1:0-Heimsieg gegen Chievo war Diego Juves bester Mann auf dem Platz gewesen.

Auch dank seiner Top-Leistungen führt Juve nach zwei Siegen gemeinsam mit Sampdoria Genua, Genoa und Lazio Rom (alle 6 Punkte) die Tabelle an. Dem Titelaspiranten gelang damit ein Start nach Mass - anders als dem Champion Inter Mailand (4), der zwar Milan (3) im Derby am Wochenende mit 4:0 demütigte, sich zum Saisonauftakt aber mit einem 1:1 gegen den AS Bari blamierte hatte.