Der 34-jährige Stürmer ist mit acht Treffern zwar klar bester Torschütze der Tessiner, war in den letzten Monaten aber nur noch zweite Wahl. Der 12-fache Internationale Lustrinelli ist damit nach Abwehrchef Emiliano Dudar der zweite überdurchschnittliche Fussballer einer durchschnittlichen Bellinzona-Squadra, welchen der frühere ACB-Trainer Vladimir Petkovic nach Bern holt. Lustrinellis und Petkovics Wege hatten sich in Bellinzona allerdings nie gekreuzt.

Überall war Lustrinelli bisher ein Torgarant gewesen. Ob bei Wil, Thun, Luzern oder Bellinzona. In 167 Spielen in der Axpo Super League schoss er 75 Tore. Auch in den ersten Wochen der laufenden Saison war das so. Bis zur 12. Runde war er Stammspieler und erzielte in dieser Phase mehr als ein Drittel aller Tore der ACB. Danach wurde er aber zum Ersatspieler degradiert. In den letzten sieben Partien kam er bloss noch zu zwei Einsätzen von Beginn weg.