Victoria Cup

Die einmalige Gelegenheit der ZSC Lions

Jubel der ZSC Lions

Jubel der ZSC Lions

Einen Tag nach dem HC Davos fordern nun auch die ZSC Lions den NHL-Topklub Chicago Blackhawks heraus.

Im Victoria Cup geht es für den "Europameister" primär um die Ehre. Zu verdienen gibt es nichts. Aber den wirtschaftlichen Aspekt blenden die Stadtzürcher für einmal vollumfänglich aus. "Gegen eine NHL-Mannschaft spielen zu dürfen, ist für unser Verein etwas Einmaliges und Grossartiges", sagt ZSC-CEO Peter Zahner.

Im Team der Lions ist generell eine grosse Vorfreude zu spüren. Und Ari Sulander wird auch im elften Jahr beim ZSC einen Höhepunkt erleben. Der 40-jährige Finne ist dank seiner überragender Leistungen in der Champions League für den Abend der grossen Emotionen gesetzt.

Nicht nur für Altmeister "Sulo" ist das Rendez-vous mit den NHL-Stars eine spezielle Angelegenheit, sondern auch für Headcoach Sean Simpson. Zumal der Kanadier nie eine Chance erhalten hatte, in der weltbesten Liga Fuss zu fassen. Chicago draftete ihn zwar einst, aber eingeladen wurde Simpson nie.

"Es ist vielleicht einmalig in unserem Sportlerleben, dass wir diese Erfahrung nun machen dürfen. Aber wir haben dieses Spiel verdient, weil wir die Champions League gewonnen haben", stellt Simpson klar. Er erwartet von den Beobachtern eine realistische Einschätzung der Ausgangslage. "Wir spielen gegen ein Team aus der besten Liga der Welt. Unser Eishockey wird jährlich besser. Aber auf NHL-Niveau sind wir nicht", gibt der ZSC-Trainer zu bedenken.

Die Blackhawks gehören in der National Hockey League zu den populärsten Teams. Ihr berühmtes Logo mit dem Indianerkopf wurde erst kürzlich zum besten der Liga gewählt. Der 1926 gegründete Klub zählt in der NHL zu den "Original Six". Während Jahrzehnten hoben die "Greifvögel" aber kaum mehr ab. Ihr dritter und seither letzter Sieg im Stanley Cup geht auf das Jahr 1961 zurück.

In den vergangenen zwei Jahren leitete die Organisation des steinreichen Besitzers Rocky Wirtz die Trendwende ein. Mehrere Hochtalentierte wurden nach Chicago gelotst. Patrick Kane, der 20-jährige "Rookie of the Year 2008", und der kanadische Captain Jonathan Toews (21) führten das relativ junge Team zuletzt in den Final der Western Conference. Torhüter Nummer 1 ist der frühere Lugano-Keeper Cristobal Huet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1