Baseball

Die Astros gewinnen erneut in Washington

Den Houston Astros mit Carlos Correa fehlt nur noch ein Sieg zum Gewinn der World Series

Den Houston Astros mit Carlos Correa fehlt nur noch ein Sieg zum Gewinn der World Series

Die Houston Astros stehen nur noch einen Sieg vom Gewinn der World Series entfernt. Die Texaner gewinnen gegen Washington auch das dritte Auswärtsspiel in Folge und führen in der Best-of-7-Serie 3:2.

Die Astros setzten sich in der amerikanischen Hauptstadt vor den Augen von US-Präsident Donald Trump 7:1 durch und haben dank drei Siegen in Folge die Serie gedreht.

Das sechste Spiel, in dem die Astros ihren zweiten Titel in den letzten drei Jahren gewinnen könnten, findet in der Nacht auf Mittwoch in Houston statt. Die bisherigen fünf Partien gewannen alle das Auswärtsteam. Für Washington ist es die erste Final-Teilnahme seit 1933.

Die Vorentscheidung fiel früh in der Partie. Houstons Yordan Alvarez und Carlos Correa sorgten mit ihren Homeruns für die 4:0-Führung der Gäste nach vier Innings. Das Heimteam konnte seinen einzigen Run im siebten Inning dank Juan Soto gutschreiben.

Trump war der erste amtierende Präsident seit George W. Bush 2001, der ein Spiel der MLB-Finalserie besuchte und wurde mit Pfiffen und "Lock him up"-Rufen im Stadion empfangen. Bush hatte kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 im Yankee-Stadion in New York symbolisch den ersten Ball des Matches geworfen - wenige Kilometer vom Ort der Anschläge entfernt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1