Diamond League statt Golden League

Jacky Delapierre und sein Athletissima werden aufgewertet

Jacky Delapierre und sein Athletissima werden aufgewertet

Der Weltverband IAAF plant für 2010 den Ausbau der bisherigen Golden League - die neue Serie heisst nun «IAAF Diamond League».

Zur neu geschaffenen Serie, die 12 bis 14 Meetings umfassen soll, gehört neben Weltklasse Zürich auch die Athletissima in Lausanne. Mit der Aufwertung der Athletissima Lausanne ist die Schweiz damit in der höchsten Meetingkategorie der IAAF neu doppelt vertreten. "Wir sind unendlich glücklich, dass sich die hohe Qualitätsarbeit, die wir mit Athletissima seit Jahren leisten, jetzt auch im Status des Meetings reflektiert wird", sagte Jacky Delapierre, der Direktor der Athletissima.

Ebenfalls zwei Meetings werden nur in den USA (Eugene und New York) stattfinden. Neu in der Diamond League dabei sind zudem Stockholm, Monte Carlo und London (2 Tage) sowie aller Voraussicht nach Schanghai und Doha. Von den bisherigen sechs europäischen Golden-League-Veranstalter haben einzige Berlin und Rom die Verträge mit der IAAF noch nicht unterzeichnet.

Es ist vorgesehen, pro Meeting 416'000 US-Dollar Preisgeld auszuschütten und Punkte für eine Gesamtwertung zu vergeben. Der Punktsieger jeder der 32 vorgesehenen Disziplinen erhält am Saisonende einen Diamanten aus vier Karat im Wert von 80'000 Dollar.

2009 kommt die Golden League noch einmal in ihrem gewohnten Format mit den sechs Stationen Berlin, Oslo, Rom, Paris, Zürich (28. August) und Brüssel daher. Die Athletissima in Lausanne, die zur Kategorie der Super-Grand-Prix-Meetings gehört, geht am 7. Juli über die Bühne.

Meistgesehen

Artboard 1