Der Stürmer von Lugano erlitt bei einem harten Check von HCD-Verteidiger Beat Forster einen Bruch des Halswirbel-Dornfortsatzes.

Im Tessin rechnen sie - acht Tage nach der Vertragsverlängerung bis Ende Saison - mit einer mindestens zweimonatigen Verletzungspause.

Nach einer Nacht im Spital muss der Kanadier nun während mehreren Tagen eine Halskrause tragen. Dann erst wird entschieden, ob ein operativer Eingriff erforderlich ist. Die Fortsetzung der Karriere ist nach Einschätzung der Ärzte nicht gefährdet.

Weil Beat Forster den Nordamerikaner regelrecht angesprungen hatte, verlangten die Verantwortlichen des Team Canada eine Untersuchung der Szene. Eine Jury mit dem früheren Spitzen-Schiedsrichter Willy Vögtlin (Leiter Spielbetrieb der NL) verurteilte Forster mit einer Spielsperre.