Desolater FCZ mit einem 0:0 gegen Bellinzona

Bernard Challandes

Bernard Challandes

Der FC Zürich enttäuschte gegen Bellinzona 90 Minuten lang schwer. Das 0:0 war aus Sicht der limitierten Tessiner nicht einmal unverdient.

In zwei Partien hat Zürich nun auf unnötige Weise bereits vier Punkte verspielt. Gegen GC handelte sich der Meisterkandidat in der Verlängerung ein 2:2 ein, nun folgte gegen den Aufsteiger der nächste Rückschlag - notabene gegen eine Equipe, die im Letzigrund zuvor in 15 Gastspielen nur zwei Punkte gewonnen hatte.

Die beste Möglichkeit, der Zürcher Tristesse ein Ende zu bereiten, vergab Florian Stahel in der 57. Der Verteidiger reagierte nach einem Abpraller aber kläglich und hob den Ball unbedrängt über das leere Tor. Mehr als jene Szene hatte der schwache FCZ der Minikulisse von knapp 4000 Zuschauern nicht zu bieten. Das Niveau der Partie war mindestens so tief wie die eisigen Temperaturen im leeren Letzigrund.

In der 65. Minuten beanspruchte der FCZ gar das Glück, dass Contis Flanke von der Latte zurückprallte. Keeper Johnny Leoni hatte die Flugbahn des Balls offensichtlich falsch eingeschätzt. Mehr Vorstösse in die gegnerische Platzhälfte unternahm die AC Bellinzona vor und nach jener Aktion nicht. Ihnen genügte der Punktgewinn beim Leader selbstredend.

FC Zürich - Bellinzona (0:0).

Letzigrund. -- 4200 Zuschauer. -- SR Grossen.

Zürich: Leoni; Stahel, Barmettler, Tihinen, Rochat; Aegerter, Tico; Nikci (46. Alphonse), Abdi, Djuric (59. Schönbächler); Hassli.

Bellinzona: Zotti; Siqueira-Barras, Dudar, Mangiarratti, Thiesson; Hima, Rivera, Diarra; Kalu (75. Raso), Beghetto (66. Roux), Conti (90. Wahab).

Bemerkungen: FCZ ohne Chikhaoui (rekonvaleszent), Margairaz, Staubli (beide nicht im Aufgebot), Bellinzona ohne Gritti, Gashi, Lustrinelli, Sermeter, Carbone (alle verletzt). 65. Flanke von Conti an die Latte. Verwarnungen: 58. Conti, 68. Dudar, 70. Diarra(alle Foul).

Meistgesehen

Artboard 1