McIlroy legte die Basis zum Erfolg mit einer glänzenden 67er-Runde (5 unter Par) zum Auftakt. Er unterstrich seine gute Form weniger als einen Monat vor dem US Open, dem zweiten Major-Turnier des Jahres.

Am Irish Open, dem wichtigsten Turnier in seiner engeren Heimat, hatte McIlroy seit 2012 jedes Mal den Cut für die beiden Finalrunden verpasst. "Dieses Turnier als Sieger zu beschliessen, das werde ich nie vergessen", sagte der 27-Jährige, der bereits vier Majorturniere gewonnen hat.

Das Irish Open trägt heute McIlroys Namen. Der Nordire lässt sein ganzes Preisgeld der Rory Foundation zukommen, einer wohltätigen Stiftung für Kinder.