Fribourg gewann gegen ein erneut harmloses Davos das vierte Halbfinal-Spiel 1:0 und besitzt nun drei Matchpucks zum Einzug in den Final.

Wie schon am Donnerstag war das Spiel eine enge Angelegenheit. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Mark Mowers 15 Sekunden vor der ersten Pause bei vier gegen drei. Die Führung hatte bis zum Schluss Bestand. Wie bereits im dritten Spiel rannte Davos in der Schlussphase vergeblich dem Rückstand hinterher und verpasste den Ausgleich.

Davos musste in der mit 7125 Fans ausverkauften St-Léonard-Halle 40 Minuten unten durch und konnte sich ausschliesslich bei seinem Goalie Leonardo Genoni bedanken, dass es nach zwei Dritteln nicht entscheidend im Rückstand lag. Der Neointernationale wehrte allein im zweiten Abschnitt 23 Schüsse ab. Der einmal mehr souveräne Sébastien Caron auf der Gegenseite bekam wenig zu tun. Nur selten stiessen die Bündner in die offensive Zone vor. Erst im Schlussabschnitt begann sich Davos stärker gegen die Niederlage zu wehren. Doch auch während einer Phase von 60 Sekunden doppelter Überzahl (45.) vermochte der HCD nicht zu reüssieren.

Fribourg musste ohne den kranken Julien Sprunger antreten, präsentierte sich aber trotz der Linienumstellungen als starke Einheit. Alle vier Linien vermochten offensive Akzente zu setzen und in der Defensive agierte Gottéron wie bereits in den gesamten Playoffs äusserst diszipliniert und souverän.

Bereits am Dienstag in Davos können die Freiburger in Spiel 5 zum ersten Mal seit 1994, als Bykow/Chomutow Gottéron verzauberten, in den Playoff-Final einziehen.

Fribourg - Davos 1:0 (1:0, 0:0, 0:0).

St-Léonard. -- 7125 Zuschauer (ausverkauft). -- SR Kurmann/Prugger, Arm/Küng. -- Tor: 20. (19:45) Mowers (Meunier, Jeannin/Ausschlüsse Neuenschwander; Ambühl, Grossmann) 1:0. -- Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Fribourg, 7mal 2 Minuten gegen Davos. -- PostFinance-Topskorer: Jeannin; Riesen.

Fribourg: Caron; Heins, Birbaum; Marc Abplanalp, Reist; Snell, Ngoy; Collenberg, Seydoux; Neuenschwander, Meunier, Geoffrey Vauclair; Mowers, Jeannin, Knöpfli; Lauper, Bykow, Benjamin Plüss; Wirz, Montandon, Botter.

Davos: Genoni; Blatter, Forster; Gianola, Grossmann; Jan von Arx, Andreas Furrer; Lukas Gerber; Riesen, Reto von Arx, Taticek; Jinman, Marha, Daigle; Guggisberg, Ambühl, Bürgler; Leblanc, Rizzi, Dino Wieser; Marc Wieser.

Bemerkungen: Fribourg ohne Sprunger (krank), Law, Chouinard, Sandro Abplanalp und Genazzi (alle überzählig), Davos ohne Sykora und Stoop (beide überzählig). -- Pfostenschuss Mowers (2.). Timeouts Fribourg (28.) und Davos (53.). Davos ab 59:02 ohne Torhüter.