In ihrem Vorlauf über 100 m Delfin schlug Villars in 58,87 Sekunden an und blieb damit 16 Hundertstel unter der bisherigen Bestmarke von Melanie Schweiger, die seit etwas mehr als zwei Jahren Bestand gehabt hatte.

Der Schweizer Rekord reichte allerdings nicht für die Halbfinals. Als 19. nach den Vorläufen verpasste Villars einen Platz unter den besten 16 um 33 Hundertstel.

Alexandre Liess blieb über 100 m Crawl mit 49,98 erstmals in diesem Jahr unter 50 Sekunden - insgesamt gelang ihm dies zum vierten Mal. Damit beendete der Sohn von Swiss-Swimming-Leistungssportchef Steffen Liess den Wettkampf im 49. Rang.

Für das Highlight des Tages sorgte Ryan Lochte. Der amerikanische Superstar, der in Istanbul bereits vier Goldmedaillen gewonnen hat, unterbot im Halbfinal über 100 m Lagen in 50,71 Sekunden den drei Jahre alten Weltrekord des Slowenen Peter Mankoc um fünf Hundertstel. Am Vortag hatte der fünffache Olympiasieger bereits über 200 m Lagen eine Weltbestmarke aufgestellt.

Ihren dritten Europarekord in der türkischen Metropole schwamm die 15-jährige Litauerin Ruta Meilutyte. Die Olympiasiegerin war über 100 m Brust in 1:03,52 um sechs Zehntelsekunden schneller als die Dänin Rikke Pedersen Ende November an den Kurzbahn-Europameisterschaften in Chartres. Zuvor waren Meilutyte bereits über 50 m Brust zwei Europarekorde gelungen.

Die 16-jährige Chinesin Ye Shiwen, Doppel-Olympiasiegerin in London, verpasste über 200 m Lagen in 2:04,64 den Weltrekord lediglich um vier Hundertstel.