Ski alpin

Cuche gewinnt den Super-G in Kitzbühel

Didier Cuche gewinnt Super-G in Kitzbühel

Didier Cuche gewinnt Super-G in Kitzbühel

Didier Cuche hat zum dritten Mal ein Weltcup-Rennen in Kitzbühel gewonnen. Der Schweizer siegte im Super-G vor dem Österreicher Michael Walchhofer. Zweitbester Schweizer war Tobias Grünenfelder, der sich im sechsten Rang klassierte.

Zum Auftakt des Rennwochenendes am Hahnenkamm entschied der Neuenburger den Super-G für sich. Er siegte in jener Disziplin, in der er in diesem Winter bislang nicht auf Touren gekommen war. Die Ränge 9 und 10 als Bestergebnisse entsprachen keineswegs den eigenen Vorstellungen. Auf der Streif hatte Cuche schon 1998 in einer Sprint-Abfahrt und vor zwei Jahren in der "richtigen" Abfahrt triumphiert.

Den neuesten Erfolg verdankt Cuche primär einen perfekten Fahrt im Schlussteil der Strecke, auf dem er eine halbe Sekunde schneller war als der zweitplatzierte Österreicher Michael Walchhofer. Cuche machte damit gleichzeitig das Dutzend komplett. Zum zwölften Mal stand er nach einem Weltcup-Rennen zuoberst auf dem Podest. In Kitzbühel sorgte er ausserdem für eine Premiere. In den vorangegangenen zehn Super-G hatte noch nie ein Schweizer gewonnen.

Im Sog von Cuche zeigte auch Tobias Grünenfelder eine ausgezeichnete Leistung. Der Glarner, der in den beiden Tagen zuvor schon in den Trainings für die Abfahrt vom Samstag überzeugt hatte, wurde Sechster und ist damit in einem Super-G so gut klassiert wie seit über fünf Jahren und dem 4. Rang von Dezember 2004 in Beaver Creek (USA). Didier Défago büsste auf Cuche zwar nur 74 Hundertstel ein. In dem Rennen mit knappen Abständen reichte es dem Vorjahressieger in der Abfahrt lediglich zu Platz 12. Nicht wie gewünscht lief es Carlo Janka. Mit einer guten Sekunde Rückstand klassierte er sich immerhin vor Benjamin Raich und baute so seine Führung in der Weltcup-Gesamtwertung um einige Punkte aus.

Kitzbühel. Weltcup-Super-G der Männer: 1. Didier Cuche (Sz) 1:17,94. 2. Michael Walchhofer (Ö) 0,28 zurück. 3. Georg Streitberger (Ö) 0,29. 4. Andrej Jerman (Sln) 0,36. 5. Erik Guay (Ka) 0,39. 6. Aksel Lund Svindal (No) und Tobias Grünenfelder (Sz) 0,52. 8. Mario Scheiber (Ö) und Hannes Reichelt (Ö) 0,61. 10. Adrien Théaux (Fr) 0,65. 11. Andrew Weibrecht (USA) und Marco Sullivan (USA) 0,70. 13. Didier Défago (Sz) 0,74. 14. Marco Büchel (Lie) und Stephan Keppler (De) 0,75. - Ferner: 17. Bode Miller (USA) 0,81. 19. Carlo Janka (Sz) 1,02. 21. Patrick Küng (Sz) 1,07. 35. Cornel Züger (Sz) 1,92. 37. Ralf Kreuzer (Sz) 2,04. - 59 Fahrer gestartet, 46 klassiert. - Ausgeschieden u.a.: Silvan Zurbriggen (Sz), Manuel Osborne-Paradis (Ka), Patrick Staudacher (It).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1