Cologna darf mit der Zeit zufrieden sein, nicht aber mit dem vierten Rang. Die fünf ersten Athleten klassierten sich innerhalb von sechs Sekunden, jeder hätte die Chance zum Sieg gehabt. Das Glück stand auf der Seite des Kasachen Alexej Poltaranin, der 0,9 Sekunden vor Weltcup-Leader Alexander Legkow (Russ) seinen ersten Weltcupsieg feierte. Klassisch-Spezialist Lukas Bauer aus Tschechien wurde mit vier Sekunden Rückstand Dritter und stiess Cologna vom Podest. Der Olympiadominator Petter Northug schlug sich bei seinem Saisondebüt mit Rang 13 besser als erwartet.

Das Klassement erfuhr auf den letzten Kilometern markante Änderungen. Cologna hatte nach dem letzten Anstieg 2 km vor dem Ziel noch auch dem sechsten Zwischenrang gelegen und machte auf der Talfahrt zum Ziel noch Zeit und Plätze gut. Maxim Wilegshanin (Russ), der bei der letzten Zeitnahme geführt hatte, fiel noch auf den 7. Rang zurück. Remo Fischer verpasste als 31. die Weltcupränge hauchdünn.