Cologna mit falscher Skiwahl

Dario Cologna

Dario Cologna

Die Schweizer Langlauf-Hoffnung Dario Cologna hat im ersten von seinen zwei Medaillenrennen an den WM in Liberec schwer enttäuscht. Der Bündner kam in der Verfolgung nicht über Rang 41 hinaus.

Der Sieg ging ausgerechnet an Colognas härtesten Konkurrenten in der Gegenwart und Zukunft. Der gleichaltrige Norweger Petter Northug setzte sich nach 30 km überlegen vor dem Schweden Anders Södergren und dem Italiener Giorgio Di Centa durch. Für Northug war es eine besondere Genugtuung. Vor zwei Jahren war er im selben Rennen ebenfalls in der Spitzengruppe vertreten und stürzte, als er attackieren wollte.

Zunächst hatte für Weltcup-Leader Cologna, der mit einem starken 6. Rang über 15 km klassisch in die WM gestartet war, hervorragend ausgesehen. Im Gegensatz zum Frauenrennen vom Vortag hatte die ersten 15 km in klassischer Technik noch keine Vorentscheidung herbeigeführt. 32 Läufer kamen innerhalb von 10 Sekunden zum Skiwechsel. Cologna (5. nach Halbzeit) hatte sich stets in den vordersten Positionen aufgehalten und konnte einen kräfteschonenden Rhythmus laufen. Als Södergren dann in einem vorwiegend taktisch gelaufenen Rennen bei Kilometer 25 km die Spitzengruppe sprengte, war der Bündner längst aus der Entscheidung gefallen. In der Skating-Technik, die Allrounder Cologna etwas mehr behagt, fiel der Tour-de-Ski-Sieger im Feld immer weiter zurück.

In einer ersten Reaktion führte die Schweizer Crew das schwache Abschneiden auf die falsche Skiwahl für die Skatingstrecke zurück. Es war augenscheinlich, dass der Bündner im Schneeregen in den Abfahrten stets viel Terrain einbüsste. Ohne Chancen auf eine vordere Klassierung absolvierte Cologna noch im Schongang die letzten Skating-Runden und wurde dabei auch von Teamkollege Toni Livers überholt, der als 38. 2:40 Minuten nach Northug einlief. Cologna traf als 41. mit über dreieinhalb Minuten Verspätung ein.

Liberec. WM. Langlauf. Männer. Doppelverfolgung (15 km klassisch/15 km Skating): 1. Petter Northug (NOR) 1:15:52,4 Stunden - 2. Anders Södergren (Sd) 3,1 Sek. 3. Giorgio di Centa (It) 11,9. 4. Alexander Legkow (Russ) 20,1. 5. Roland Clara (ITA) 23,6. 6. Vincent Vittoz (Fr) 29,2. Ferner: 38. Toni Livers (Sz) 2:40. 41. Dario Cologna (Sz) 3:41. 48. Remo Fischer (Sz) 4:33.

Meistgesehen

Artboard 1