Sachbuch

Coach Alain Sutter nimmt Kritik an seinem Buch ziemlich gelassen

Greift auf "uraltes Wissen" zurück: Buchautor Alain Sutter (Archiv)

Greift auf "uraltes Wissen" zurück: Buchautor Alain Sutter (Archiv)

Den TV-Kommentator und Coach Alain Sutter ficht Kritik an seinem Sachbuch «Stressfrei glücklich sein» nicht sonderlich an. Auf die Frage, ob das Werk eine Aneinanderreihung seiner Lieblingsphilosophien sei, erklärte der 45-Jährige: «Das kann man so sehen.»

"Ich habe nichts Neues erfunden, und das beste Wissen ist eh uralt und schwebt in Raum und Zeit herum. Nicht jeder wird das Buch mögen", sagte Sutter gegenüber der "Berner Zeitung" vom Montag. Bei ihm jedoch seien aus Freude und Dankbarkeit Tränen geflossen, als er sein Buch das erste Mal in den Händen gehalten habe.

Der ehemalige Fussballprofi möchte "Stressfrei glücklich sein" als Inspiration, nicht als Ratgeber verstanden wissen. "Sie werden nirgends eine Stelle finden, bei der ich den Zeigefinger erhebe und werte", betonte er. Auch ihm selbst gelinge es nicht, 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche stressfrei glücklich zu sein.

"Aber das will ich ja gar nicht, und das ginge auch nicht", sagte Sutter weiter: "Doch ich habe für mich einen Weg gefunden, immer wieder stressfrei glücklich zu sein, egal wie die Umstände sind. Manchmal schaffe ich das, manchmal nicht."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1