U19-EM in der Ukraine

Claude Ryfs Junioren knapp gescheitert

Scheiterte mit seinem Team in der Vorrunde: U19-Trainer Claude Ryf

Scheiterte mit seinem Team in der Vorrunde: U19-Trainer Claude Ryf

Nur um wenige Minuten hat die Schweizer U19-Auswahl bei der EM-Endrunde in der Ukraine die Halbfinals verpasst.

Im dritten Gruppenspiel unterlag das Team von Claude Ryf Gastgeber Ukraine knapp mit 0:1. Das entscheidende Tor für die Ukrainer fiel in der 85. Minute, als die Schweiz das Spiel längstens unter Kontrolle bekommen hatte, und auch der Druck der Einheimischen allmählich nachliess. Der ausgezeichnete Schweizer Goalie Oliver Klaus vermochte zwar einen ersten Hinterhaltschuss von Sergei Ribalka noch abzuwehren, gegen den Nachschuss des gleichen Schützen war der Basler Keeper jedoch machtlos.

Nach einem druckvollen Start der Einheimischen und drei starken Paraden von Goalie Klaus bekam die Schweiz das Spiel immer besser unter Kontrolle. Hoffnung schöpften die Schweizer zudem aus der Tatsache, dass Witali Kawerin unmittelbar vor der Pause mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt wurde. Aus der numerischen Überlegenheit vermochten die Schweizer jedoch wenig Nutzen zu ziehen.

In der Schlusstabelle mussten die Schweizer den Osteuropäern nach dieser knappen Niederlage den Vortritt lassen. Ein Unentschieden hätte der Schweiz zum Vorstoss unter die Top-4 Europas genügt. Weil England seine Partie gegen Slowenien hoch 7:1 gewann und damit ebenfalls für die Halbfinals qualifiziert ist, blieb der Schweiz nur der dritte Gruppenrang.

Meistgesehen

Artboard 1