Um gegen das Ende des Wettkampfs noch ein bisschen Spannung in die einseitige Angelegenheit zu bringen, musste das Einteilungskampfgericht zum Mittel des Ausschwingens greifen. Aber der Seeländer Hüne Stucki liess sich auch dadurch nicht vom Weg abbringen.

Nur gerade bei seinem Sieg im Anschwingen gegen den Eidgenossen Philipp Reusser büsste Stucki einen Viertelpunkt ein. Die nachfolgenden fünf Gegner, so auch im 4. Gang den Eidgenossen Philipp Gloggner, bettete Stucki platt ins Sägemehl.

Weitere Sieger von Festen mit Vorbereitungscharakter waren der Aargauer Patrick Räbmatter in Grenchen und der Simmentaler Patrick Gobeli in Cham.