Buemi mit Defekt am Vormittag, Platz 13 am Nachmittag

Sébastien Buemi im Toro Rosso

Sébastien Buemi im Toro Rosso

In Bahrains Wüste lief das erste GP-Training bei 36 Grad und flimmernden Asphalt-Temperaturen um 50 Grad ab. Schnellster war Nico Rosberg.

Sébastien Buemi blieb bei der GP-Premiere vor seiner Haustüre zuerst als Letzter stehen, dann wurde er 13. Im ersten Freitagtraining war der Waadtländer fünf Minuten vor Schluss, nach 15 Runden, mit dem Toro-Rosso auf der Strecke liegen geblieben. Zuvor war er zweimal, wohl etwas zu aggressiv, über die Randsteine gefahren - möglicherweise führte dies zu einem Elektronik-Defekt. In der zweiten Session ging er zurückhaltender ans Werk, fuhr 37 Runden, kam dabei nur einmal kurz von der Strecke ab und verbesserte seine Rundenzeit auf 1:34,127.

Von "Buemi, dem Bahraini", schreiben die Zeitungen des kleinen Insel-Königreichs im Arabischen Golf, seit der Westschweizer vor mehr als einem Jahr seinen Wohnsitz von Aigle nach Manama verlegte. Der Grund: Der 20-Jährige befürchtete, dass der Militärdienst seine Piloten-Karriere gefährden könnte. In der Hauptstadt Bahrains gilt Buemi bereits als Einheimischer. "Denn in Bahrain sind sie rennverrückt, haben eine Rennstrecke und mit mir nun auch einen Rennfahrer", so Buemi.

Im Gegensatz zum Rennen in Shanghai, wo nur noch drei Autos mit dem Bremsenergie-Rückgewinnungssystem fuhren, trainierten am Freitag auf dem Wüstenkurs sieben Wagen mit Kers: Neben den beiden McLaren-Mercedes und Nick Heidfelds BMW-Sauber, die zuletzt im China-GP auf den Hybridantrieb setzten, waren auch die beiden Renaults und Felipe Massas Ferrari sowie Robert Kubicas BMW-Sauber wieder mit Kers unterwegs.

Manama-Sakhir. Grand Prix von Bahrain. Freies Training. Erster Teil: 1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 1:33,647 (208,049 km/h). 2. Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber, 0,260 Sekunden zurück. 3. Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber, 0,291. 4. Nico Rosberg (De), Williams-Toyota, 0,580. 5. Jenson Button (Gb), Brawn GP-Mercedes, 0,787. 6. Heikki Kovalainen (Fi), McLaren-Mercedes, 0,855. 7. Rubens Barrichello (Br), Brawn GP-Mercedes, 0,884. 8. Felipe Massa (Br), Ferrari, 0,942. 9. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,180. 10. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 1,180. 11. Kazuki Nakajima (Jap), Williams-Toyota, 1,233. 12. Sebastien Vettel (De), Red Bull-Renault, 1,291. 13. Nelson Piquet jun. (Br), Renault, 1,327. 14. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 1,374. 15. Jarno Trulli (It), Toyota, 1,389. 16. Giancarlo Fisichella (It), Force India-Mercedes, 1,395. 17. Timo Glock (De), Toyota, 1,686. 18. Fernando Alonso (Sp), Renault, 1,701. 19. Sébastien Bourdais (Fr), Toro Rosso-Ferrari, 1,706. 20. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 1,722. -- 20 Fahrer im Training.

Zweites Training: 1. Rosberg 1:33,339 (208,845 km/h). 2. Alonso 0,191. 3. Trulli 0,277. 4. Vettel 0,322. 5. Webber 0,337. 6. Button 0,355. 7. Sutil 0,424. 8. Glock 0,425. 9. Barrichello 0,546. 10. Nakajima 0,560. 11. Hamilton 0,655. 12. Fisichella 0,686. 13. Buemi 0,788. 14. Bourdais 1,027. 15. Piquet 1,072. 16. Massa 1,225. 17. Kubica 1,266. 18. Raikkönen 1,331. 19. Kovalainen 1,425. 20. Heidfeld 1,451. -- 20 Fahrer im Training.

Meistgesehen

Artboard 1