Handball

BSV Bern Muri besiegt GC Amicitia deutlich

BSV-Spieler Thomas Hofstetter beim Abschlussversuch

BSV-Spieler Thomas Hofstetter beim Abschlussversuch

In der Schweizer Handballmeisterschaft wahrt der BSV Bern Muri mit seinem dritten Sieg im vierten Spiel den Aschluss an die Spitze. Die Berner siegen daheim gegen GC Amicitia Zürich 28:21.

Vor knapp 250 Zuschauern setzte sich der BSV schon in der Startviertelstunde entscheidend ab. 8:3 führte die Equipe von Coach Alex Milosevic nach einem Viertel. Die Berner dominierten die überforderten Gäste in jeglicher Beziehung. Und zum grossen Nachteil der "Ami-Hoppers" bekam Keeper Aurel Bringolf während der ersten Halbzeit keinen einzigen Ball zu fassen.

Etwas knapper ging die zweite Partie vom Samstag in der Nationalliga A aus. Die Lakers Stäfa errangen ihren zweiten Sieg der noch jungen Saison mit einem 33:30 gegen das noch punktelose Fortitudo Gossau.

In der 50. Minute kam es zu einer folgenschweren Kollision. Nach einem Schubser prallte einer der Gossauer Flügel heftig mit Benjamin Geisser zusammen. Der Kreisläufer verlor dabei kurzzeitig das Bewusstsein, war später in der Kabine aber wieder ansprechbar. Der 22-Jährige wurde mit der Ambulanz ins Spital Männedorf geführt, wo die Ärzte eine Gehirnerschütterung diagnostizierten.

Resultate der NLA vom Samstag: Lakers Stäfa - Fortitudo Gossau 33:30 (17:17). BSV Bern Muri - GC Amicitia Zürich 28:21 (17:9).

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 3/6 (86:73). 2. Kriens-Luzern 3/6 (80:68). 3. BSV Bern Muri 4/6 (107:96). 4. Kadetten Schaffhausen 3/4 (81:73). 5. St. Otmar St. Gallen 3/4 (91:86). 6. Lakers Stäfa 4/4 (110:106). 7. Wacker Thun 3/3 (78:79). 8. GC Amicitia Zürich 4/1 (97:111). 9. RTV Basel 3/0 (65:83). 10. Fortitudo Gossau 4/0 (102:122).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1